Die wahren Opfer der Pandemie

Zur Berichterstattung über die Polizeieinsätze im Zusammenhang mit Corona (Regionalteil/Leserbriefe):

Die Verhältnismäßigkeit der Corona-Polizeieinsätze muss diskutiert werden. Aber dass jetzt die Veranstalter und Besucher von „Festveranstaltungen“ als Opfer hingestellt werden, ist unerträglich.

Die eigentlichen Opfer der Situation und der steigenden Inzidenzzahlen (deren Bedeutung ebenfalls diskutiert werden muss) sind alleinerziehende Mütter, die ihre Kinder jetzt wieder im Homeschooling betreuen dürfen; Angehörige, die ihre Lieben in den Krankenhäusern und Pflegeheimen nicht besuchen können; Pflegerinnen und Pfleger, die Zusatzschichten schieben müssen – um nur einige Beispiele zu nennen. Vielleicht nehmen wir uns alle einfach etwas zurück.

Hugo Huber

Söchtenau

Kommentare