Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die Hamsterin,die Vögelinund der Schlangerich

Zur Genderdebatte (Leserbriefe):. Der Leserbrief von Jakob Gerhard zum Thema Genderdebatte ist meiner Meinung nach fehl am Platz.

Er repräsentiert seine klassische Stammtischmeinung. Meiner Meinung nach täten Sie gut daran, uns mit engstirnigen Briefen wie von Jakob Gerhard zu verschonen. Ein Brief wie dieser trägt zu keiner Debatte bei. Ihr differenziertes und reflektiertes Publikum würde es danken. An Herrn Gerhard: Sind Sie wirklich der Meinung, dass ich mich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen sollte, wenn ich gerne als Studentin und nicht Student bezeichnet werden möchte? Wenn ja, frage ich mich, wer von uns das Ganze nicht reflektiert sieht.

Tanja Dengler

Raubling

Seltsame neue Rechtschreibung. Vor lauter neuen Worten für das weibliche Geschlecht hat man doch glatt die Tierwelt vergessen: Was wird sich wohl eine männliche Schlange denken, wenn sie nicht unverzüglich in Schlangerich umbenannt wird, oder die Mücke – der Mückerich. Nicht zu vergessen, die bislang männlichen Tiere, nämlich: der Vogel – die Vögelin, der Hamster – die Hamsterin....! Also wenn schon, dann nicht nur für Menschen! Also bitte weiter so im Rechtschreib-Wahnsinn, die Regalbretter für den zukünftigen Duden müssen unbedingt verstärkt werden.

Anneliese Völkl Feldkirchen

Kommentare