Ein dickes Lob für den Landeshauptmann

Zur Berichterstattung über die Fahrverbote in Tirol (Regional- und Bayernteil):

Alle Hochachtung für Landeshauptmann Platter, dass er auch für den Winter die Autos des Durchgangverkehrs aus den Ortschaften verbannt.

Herr Platter trägt damit viel zum Umwelt- und Klimaschutz bei, weil Lärm genauso eine Umweltverschmutzung darstellt wie abgasverseuchte Luft. Herr Platter leistet mit diesen Maßnahmen einen Dienst für die Bewohner seines Landes und den grenznahen Gemeinden in Bayern.

Unsere Politiker sind ja nicht mal fähig eine Autobahnmaut einzuführen und diskutieren stattdessen schon wieder über eine neue Steuer (CO2 -Steuer). Es ist halt einfacher, die arbeitende Bevölkerung „auszurauben“ als eine Maut einzuführen, weil diese Steuer ja Haupt- sächlich nur die eigenen arbeitenden Bürger treffen wird. Firmen rechnen die Ausgaben für Treibstoffe der Betriebsfahrzeuge gegen die Umsatzsteuer auf und Politiker fahren ja sowieso auf Staatskosten.

Verkehrssteuernde Maßnahmen wie in Tirol würden die vom Ausweichverkehr geplagten Anwohner entlang der A 8 sicher begrüßen. Bei uns in Deutschland hat man das Gefühl, dass unsere Politiker nicht auf das Volk schauen, sondern nur auf sich und Firmen, in denen sie ihre Nebenbeschäftigungen haben, beziehungsweise für die sie Lobbyarbeit leisten.

Georg Schmid

Rohrdorf

Kommentare