Der Warntagwar eine einzige Katastrophe

Zur Berichterstattung über den bundesweiten Warntag (Politik/Lokales):

Die deutsche Politik und die ihr unterstellten Behörden haben wieder mal gezeigt, wozu sie fähig sind. Nach drei Jahren Vorbereitung: eine absolute Katastrophe beim Warntag 2020. Ich weiß nicht, wie die Regierenden es doch schaffen, das gesamte Volk so ruhig zu halten, obwohl doch fast alle aktuellen Projekte im Chaos enden. Beispiele: Energiewende, BER, Pandemie. Und jetzt das Einfachste zum Schluss: einfach mal alle Sirenen in Deutschland zur gleichen Zeit heulen zu lassen – Fehlanzeige.

Das nächste Prestigeprojekt, das als Totalschaden klassifiziert werden wird, ist die Telematikinfrastruktur. Nicht nur, dass 72 Millionen gesetzlich Versicherte ihre intimen Gesundheitsdaten beim Arzt abliefern müssen, deren Verbleib vom Versicherten nicht mehr nachverfolgt werden kann, es ist auch so, dass damit das jahrtausendealte Arztgeheimnis auf dem Altar der geldgierigen Industrie geopfert wird. Gesundheitsminister Spahn sollte erkennen, dass es sinnvoller ist, hierbei zumindest auf Freiwilligkeit zu setzen. Zunächst sollte er aber Masken in ausreichender Zahl für echte Pandemien bevorraten und Sirenen gangbar machen, bevor er sich an Größeres wagt.

Dr. Helmut Hefele

Kolbermoor

Kommentare