Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Der Mensch ist es, der die Tierwelt bedroht

Zum Leserbrief „Der Schutz des Wolfes bedroht viele andere Tiere“ (Leserbriefseite):

Diese Leserbriefe können nicht unwidersprochen bleiben. Bei den heuchlerischen und selbstgefälligen Begründungen wie „Der Wolf muss abgeschossen werden“ wird mir übel.

Noch nie hat eine Tierart eine andere ausgerottet, in Jahrtausenden nicht, das hat erst der Mensch geschafft, durch Bevölkerungsexplosion und der damit einhergehenden Zerstörung der Natur. Mit welchem Recht bestimmt der Mensch, welches Tier leben darf und welches nicht?

Bei den tierquälerischen Massentierhaltungen und Schlachtungen sind die sogenannten Tierfreunde nicht so sensibel, obwohl sie nicht zwingend Fleisch essen müssen. Die Überbevölkerung bedroht alle Tiere – letztlich auch die Menschheit selbst.

Anita Kordick

Prutting

Kommentare