Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leserforum

Berichterstattung über die Corona-Pandemie: Der Kampf um die Meinungsfreiheit

Ein Demonstrant, der gegen den „Grünen Pass“ protestiert, trägt eine Latexmaske mit daran befestigten Spritzen während einer Kundgebung.
+
Ein Demonstrant, der gegen den „Grünen Pass“ protestiert, trägt eine Latexmaske mit daran befestigten Spritzen während einer Kundgebung.

Spaltet die Pandemie und die Nachrichtenlage über Corona die Gesellschaft? Das haben unsere Leser zur Berichterstattung über die Corona-Pandemie zu sagen.

Andreas Müller (Kolbermoor): Eine unmögliche Spaltung vollzieht sich in unserer Gesellschaft, welche von Politik und Presse angeheizt wird, da ein neutraler und kritischer Umgang mit diesem Thema unmöglich geworden ist. Die, die uns immer Toleranz, Menschenrechte und Gleichberechtigung predigen, sind nun für die geltenden Maßnahmen verantwortlich. Laut dem neuen Kanzler darf es keine roten Linien mehr bei Corona geben, Herr Söder erlässt extra scharfe Regeln, um den Willen von Ungeimpften zu brechen.

Gesunden ungeimpften Menschen wird die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben verwehrt – dies ist nur noch mit einem Impfnachweis möglich. In anderen Bundesländern werden zum erleichterten Einkauf für Geimpfte Markierbändchen ausgegeben. Aus dem Klassiker „Psychologie der Massen“ wissen wir: Wenn man den Menschen Angst macht, kann man sie zu allem bringen, was man möchte. Es ist endlich an der Zeit, sich gegen die Anfänge zu wehren und wieder zu einem vernünftigen Miteinander zusammen zu finden.

„Wissen die Impfgegner überhaupt, für was sie auf die Straße gehen?“

Elisabeth Bernhard aus Rosenheim: Wissen die Impfgegner überhaupt, für was sie auf die Straße gehen? Wissen sie, was Demokratie und Freiheit ist? Diese Generationen sind in Wohlstand und Frieden aufgewachsen. Denen geht es einfach zu gut. Aber sie wollen keine Demokratie und Freiheit, sondern einen Staat wie in den alten Ostblockländern. Mund halten und Armut! Wenn die so weitermachen, haben wir diesen Zustand bald. Was wollen diese Demonstranten? Sie laufen etwas nach, ohne zu verstehen, wer dahinter steht. Ich lasse andere sterben. Das ist für diese Demonstranten Demokratie und Freiheit.

„Die Politiker verstehen es einfach nicht“

Ulrich Eiwan aus Amerang: Das Wunder der Impfung. So wird es seit vergangenem Jahr mantraartig von unserer Politik verkündet. Leider ist dieses Wunder bisher ausgeblieben. Trotz andauernder Wiederholung durch Politik und Medien ist das versprochene Ergebnis bisher nicht eingetreten. Um das zu kaschieren, hat man schrittweise die notwendige Impfquote angehoben und mittlerweile noch die Booster-Geschichte nachgeschoben. Als Begründung hat man auf „erfolgreiche“ Länder wie Israel verwiesen.

Dumm nur, dass die Israelis trotz rekordverdächtiger Impfquote gerade in die fünfte Welle reinrauschen. Das soll einer verstehen. Und das ist genau das Problem: Die Politiker verstehen es einfach nicht, und so agieren sie auch. Daher empfehle ich den engagierten Impfbefürwortern, mal darüber nachzudenken, was die Zustimmung zur Impfung neben einer zeitlich begrenzten Wirksamkeit noch bedeutet. Es ist vor allem die Sanktionierung der Dummheit und Unfähigkeit unserer Entscheidungsträger. Seit Herbst 2020 wird als alleinseligmachendes Werkzeug die Impfung verkündet und mögliche Alternativen wie Vorbeugung oder Medikamentierung links liegen gelassen.

Sie haben eine Meinung zu diesem Thema? Klicken Sie hier und schreiben Sie uns einen Leserbrief

Jeder sollte wissen, dass viele Wege nach Rom führen, aber unsere führenden Politiker glänzen nicht gerade durch fundierte Problemlösungskompetenz. Nur damit ist das Festhalten an scheinbar einfachen Lösungen erklärbar. Und wenn die Fachleute/Stiko dann mal nicht mitspielen, werden sie madig gemacht. Eine unabhängige Kommission muss auch unbeeinflusst durch die Politik bleiben. Und von den OVB-Heimatzeitungen wünsche ich mir zu Weihnachten, dass nicht von Corona-Toten, sondern von „an oder mit Corona Verstorbenen“ geschrieben wird. So viel Platz muss sein.

„Regelrechte Hetzrede gegen Ungeimpfte“

Ruth Goinger aus Kiefersfelden: Liza Fitz hat in ihrem Soloauftritt die Auswüchse des Impfregimes und die medialen Hetzjagden gegen die Ungeimpften aufgegriffen. Außerdem hat sie von über 5000 Todesfällen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung allein in der EU gesprochen. Dies sei eine Falschbehauptung, obwohl sich diese Angaben auf Meldungen bei der EMA auf 5781 Verdachtstodesfälle im Zusammenhang mit der Impfung beziehen. Warum darf gegen das allein seligmachende Narrativ der Impfungen im deutschen Programm kein Künstler Stellung beziehen?

Warum wird eine Aussage als Falschaussage dargestellt, obwohl sie sich auf echte Zahlen beruft? Wenn Meldungen über Todesfälle, die im Verdacht stehen, im Zusammenhang mit der Impfung passiert zu sein, es bis zu den höheren Weihen der EMA geschafft haben, dann kann man davon ausgehen, dass ein Großteil dieser Todesfälle auch mit der Impfung in Zusammenhang steht. Von den vielen nicht gemeldeten Fällen (sehr hohe Dunkelziffer) mal ganz zu schweigen. Warum darf eine Sarah Frühauf zur besten Sendezeit in der ARD eine regelrechte Hetzrede gegen Ungeimpfte rausposaunen, die vor Schuldzuweisungen und Stigmatisierung gegenüber Ungeimpften nur so strotzt, aber dies wird in keinster Weise zensiert oder angeklagt, obwohl bei diesem Beitrag der Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllt war?

Fakt ist, mittlerweile gibt es im besten Deutschland aller Zeiten keine Meinungsfreiheit mehr. Nur noch die regierungskonforme Meinung darf publiziert werden, wobei es hier keinerlei Grenzen zur Volksverhetzung mehr gibt. Nicht dem Mainstream angepasste Meinungen werden als Schwurbelei oder fake news verteufelt.

Mehr zum Thema

Kommentare