Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Meinung

Debatte um richtige Partei für die Zukunft

Ein Arbeiter steht am Morgen vor den großflächigen Wahlplakaten für die Bundestagswahl der SPD mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz, der CDU mit Kanzlerkandidat Armin Laschet und Bündnis 90/Die Grünen mit Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und Spitzenkandidat Robert Habeck.
+
Ein Arbeiter steht am Morgen vor den großflächigen Wahlplakaten für die Bundestagswahl der SPD mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz, der CDU mit Kanzlerkandidat Armin Laschet und Bündnis 90/Die Grünen mit Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und Spitzenkandidat Robert Habeck.

Zur Berichterstattung über die Bundestagswahl (Politikteil):

Was soll ich wählen? Um eine Wahl treffen zu können, bleibt mir nur zu bewerten, wie die bisherige Regierung agiert hat. Die CDU hat mit ihrer Kanzlerin 16 Jahre regiert. Ihre erste Amtshandlung war die Erhöhung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent. Dann hat sie alle in der CDU intelligenten und fähigen Politiker hinausgeekelt. Nur Parteimitglieder, deren einzige Qualifikation kriechen und schmeicheln ist, wurden als Minister eingesetzt.

Diese Kanzlerin hat sich nur auf unsere Kosten in der Weltpolitik beliebt gemacht und Deutschland war ihr total egal. Da werden Hausfrauen als Verteidigungsminister eingesetzt, der Gesundheitsminister ist ein Bankkaufmann, Andi Scheuer wird als Verkehrsminister hoch gelobt, weil er alles vermasselt hat. Das geht durch die ganze Regierung.

Frau Merkel handelt hier nach der Devise, dass unter lauter Blinden der Einäugige König ist. Und das mit voller Zustimmung ihrer Partei. Die Folgen und Kosten dieses Missmanagements trägt das Volk (Autobahnmaut, Impfstoff-Beschaffung, Afghanistan-Pleite). Das System, dass nur „Kriecher“ bevorzugt werden, ist auch der Grund, warum kein halbwegs intelligenter Mensch mehr bereit ist, in einer Partei 20 bis 30 Jahre lang zu kriechen, bis er Erfolg hat.

Leider findet man auch bei den meisten anderen Parteien diese Art der Qualifikation, um Posten zu besetzen. Die CSU hat verhältnismäßig gute Minister und macht gute Arbeit, aber damit wähle ich wieder die CDU und das will ich auf keinen Fall. Es wäre besser, die CSU löst sich von der CDU und kandidiert bundesweit für sich, dann wähle ich sie auch wieder.

Werner Schönauer

RosenheimSo sehen also Wahlgeschenke in Zeiten von Corona aus. Ich kann daran keinerlei Freude empfinden, sondern einfach nur Unbehagen und Unverständnis! Die Entscheidung, sich von der Inzidenz als Maßstab zu verabschieden, wird viele Menschen das Leben oder die Gesundheit kosten.

Die neue Regelung hat eine viel zu große Verzögerung, um rechtzeitig eingreifen zu können. Bis die Personen ins Krankenhaus beziehungsweise auf die Intensivstationen kommen, vergehen zwei bis sechs Wochen. Dies ist eine verschenkte Zeit. Damit kann man die vierte Welle nicht aufhalten.

Im Gegenteil, hier wurde ein Turbo für die vierte Welle gestartet. Nach den Reiserückkehrern sind als Nächstes die Nachtschwärmer an der Reihe! Wer eine solche Regelung zu Beginn der vierten Welle einführt, hat keinen Weitblick und keinerlei Verantwortungsgefühl. Ist er überhaupt geeignet, um zu regieren? Hier versucht die CSU/CDU mit aller Gewalt aus ihrem Umfragetief herauszukommen. Es wird ihr nichts helfen, sondern die Situation nur verschlimmern. Eine solche Partei kann man nach meiner Auffassung nicht wählen! Spätestens nach der Bundestagswahl hat diese Regelung keinen Bestand mehr. Aber dann ist es für viele Menschen schon zu spät! Aber was kümmert einen Politiker sein eigenes Gerede von vor der Wahl?

Hans-Georg Althoff

OberaudorfInzwischen sollte es ja jedem bekannt sein, dass die AfD in Teilen eine rechtsradikale Partei, aber mit Sicherheit allgemein eine rechtspopulistische Partei ist. In Teilen steht sie unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Ihr blaues Mäntelchen über die braunen Klamotten ändert nichts daran, dass die Partei im höchsten Grade antidemokratisch eingestellt ist.

Für mich ist es absolut befremdlich, dass unser Land derzeit mit Wahlplakaten dieser Populisten zugekleistert wird. Verschwindet an einer Stelle ein Plakat, wird es noch am selben Tag wieder angebracht.

Die Frage bleibt: Woher nehmen die das ganze Geld? Ich behaupte schlichtweg, die AfD hat eine Reihe von reichen Gönnern. Dass sie sich nicht an die Regeln hält, ist längst bekannt. Hier sind Namen wie Weidel oder Meuthen mit ihren „Geldschummeleien“ zu erwähnen. Das hat auch mit fairem Wettbewerb überhaupt nichts zu tun.

In Teilen sind die Plakate so angebracht, dass sie unter Umständen sogar den sicheren Verkehr gefährden. Dass man es zulässt, dass die Plakate drei oder fünf Meter über dem Boden angebracht werden, an fast jedem Laternenmast, teilweise sogar zwei oder drei übereinander, das kann so nicht bleiben. Ich erwarte, dass dies in Zukunft anders geregelt wird.

Nach den Erfahrungen der Jahre 1933 bis 1945 kann das nur ein geschichtlich ungebildeter Mensch dulden. Die Reputation unseres Landes leidet unter diesen Rassisten längst.

Dies liegt natürlich in erster Linie in den Händen der Wähler, die leider in Teilen auch keine Ahnung von Geschichte haben. Es muss aber nicht durch öffentliche Stellen alles geduldet werden.

Karl Haas

Bad Aibling

Als Mutter von fünf Kindern habe ich Angst, dass unsere Kinder, Enkelkinder, Urenkel und nachfolgende Generationen die Politik der Grünen noch bitter büßen müssen. Das sind keine Umweltschützer, sondern Kommunisten, Maoisten und Stalinisten mit einem grünen Mantel, die Kreide fressen und Wölfe im Schafspelz sind, die anders denken, als sie reden.

Siehe Anton Hofreiter, der Hausbesitzer enteignen möchte oder Rentnern und Kleinverdienern das Auto verbieten möchte. Elektroautos sind für diese Leute unbezahlbar. Und wo soll der Strom herkommen? Und unbegrenzte Zuwanderung aus der ganzen Welt? Wer soll das bezahlen? Viele unserer Rentner leben an der Armutsgrenze im Vergleich zu Österreich oder anderen europäischen Ländern. Arbeitslose werden mehr, das ist der Untergang Deutschlands. Armes Deutschland, wie weit bist du gekommen?

Eleonora Weitneder

Mühldorf

Kommentare