Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Datenschutz nicht vernachlässigen

Zum geplanten Einsatz der Luca-App im Landkreis Mühldorf (Lokalteil):

Nur wenige Tage, nachdem führende deutsche IT-Sicherheitsforscher die mit dem Einsatz der Luca-App verbundenen Risiken als „völlig unverhältnismäßig“ bezeichnen, entscheidet sich das Mühldorfer Landratsamt, diese App zukünftig zur Kontaktnachverfolgung zu nutzen und appelliert an alle Gewerbetreibende, diese schnellstmöglich einzusetzen. Natürlich ist es richtig und absolut sinnvoll, auf digitale Ins trumente zu setzen, um endlich einen Weg aus der Pandemie zu finden. Aber dafür auf das hohe Gut des Datenschutzes sehenden Auges zu verzichten, kann doch nicht der richtige Weg sein! Zumal für viel Geld eine Corona-Warn-App entwickelt wurde, die doch eigentlich eine gute Basis für die digitale Nachverfolgung hätte sein müssen. Schade, dass die letzten Monate nicht besser und sinnvoller genutzt wurden, um endlich eine echte Strategie für den Umgang mit dem Virus zu entwickeln.

Kerstin Daser

Obertaufkirchen

Kommentare