Das Thema Wärme beim Klimaschutz nicht ignorieren

Zum Bericht „EU-Klimaziele nicht identisch mit Pariser Abkommen“ (Politik):

Sowohl das Kioto-Programm als auch das Paris- Agreement fordern ausdrücklich eine Reduzierung der Erderwärmung. Die EU antwortet mit einem „EU-Programm zum Klimaschutz“. Das Wort Wärme fehlt, obwohl es die zusätzliche Wärme ist, die das Klima formt. Die EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen bezieht sich in ihrer Rede auf das „EU klimate law“ (veröffentlicht am 11. September 2020), in dem „das Erreichen des Emissionsreduktionsziels auf 60 Prozent bis 2030“ gewünscht wird. Es handelt sich hier um CO2-Reduzierung und CO2-Zertifikate, unter denen hauptsächlich die Autoindustrie leidet. Von der Leyen spricht hier von einer Überarbeitung des Emissionshandels. Hinzu kommt noch der „Green Deal“, sodass alle drei benannten EU-Aktivitäten sich einengen auf CO2-Reduzierung und keinen finanziellen Freiraum lassen für andere technische Möglichkeiten zur Wärmereduzierung. Wärme lässt sich nur durch Abstrahlung beziehungsweise Reflexion von Sonnenenergie reduzieren. Treibhausgase können die Strahlung beeinträchtigen. Das Primäre aber bleibt die Reduzierung der Wärme durch Abstrahlung beziehungsweise Reflexion der Sonnenenergie. Die EU macht sich schuldig, wenn sie dies ignoriert.

Udo Proske

Rosenheim

Kommentare