Es darf gelacht werden

Zum Artikel „VdW Bayern: Wohnen muss bezahlbar sein“ (Politikteil):

Es darf gelacht werden: „Wohnen muss bezahlbar sein“, fordert ausgerechnet der VdW. Gemeint sind natürlich nicht die Mieter, sondern die „Bauherren“, Investoren und Grundstücksspekulanten, bestens vernetzt wie immer. Wo sind SPD, die Linke, die Grünen, die Millionen Mieter regelmäßig zur Demo trommeln und den Parteien der Besserverdienenden „Feuer unter dem Hintern machen?“ In Berlin können Studenten (zum Beispiel Kinder reicher Eltern) Studio-Wohnungen für 36 Euro pro Quadratmeter mieten. Hier in Waldkraiburg kann dem arglosen Mieter aber auch eine „Mietanpassung“ von monatlich 65 Euro plus ins Haus flattern. Für welche Gegenleistung bitte? Ach ja, das Haus soll später gestrichen werden! Wie schön, dass der Vermieter die Kosten – ohne Nachweispflicht – später „anteilig“ umlegen kann. Und wenn der Maler bezahlt ist? Sinkt die Miete dann wieder? Nein, dann kommt „rechtzeitig“ die nächste Mieterhöhung. Hat der Mieter keine Rechte? Doch, natürlich – auf dem Papier. Dumm nur, wenn er die vor der Vertragsunterschrift einfordert, bekommt er die Wohnung „leider“ nicht.

Matthias Fuchs

Waldkraiburg

Kommentare