Dank an engagiertes Pflegeteam

Zur Berichterstattung über das Coronavirus im Aschauer Seniorenheim:

Es ist unfassbar traurig, wie das Coronavirus im Aschauer Seniorenheim gewütet hat. Es tut mir sehr leid, denn jedes Mal, wenn ich dort zu Besuch war, habe ich mich über den netten, fröhlichen und liebevollen Umgang des Pflegeteams mit den dort wohnenden Senioren gefreut. Besonders der Leiter, Herr Rohrmüller, hat seine Schützlinge behandelt, als wären es seine eigene Oma oder Opa. Es muss allen sehr weh getan haben, als einer nach dem anderen – trotz aller Bemühungen – verstarb. Das heimtückische an diesem Virus ist ja, dass man ansteckend sein kann, bevor man selber Symptome entwickelt. Ich danke dem gesamten Pflegeteam für seinen unermüdlichen Einsatz und wünsche allen noch viel Kraft für die kommende Zeit, die wohl immer noch sehr schwer sein wird. Wer jetzt schon meint, die derzeitigen Einschränkungen wären kaum auszuhalten, der sollte mal den Fortsetzungsroman „Sommer erde“ lesen.

Irmfried Wimmer

Aschau

Kommentare