Corona-Politik: Falscher Vergleich mit DDR

Zu „Merkwürdige Meinungen“ (Leserbrief von Katja Orban):

Dem kann ich nur zustimmen! Ich habe die DDR von Anfang bis Ende erlebt und bin bestimmt sensibilisiert, was staatliche Gängeleien betrifft. Als aber schon im Frühjahr die Maßnahmen zu unser aller Gesundheit als Anlass benutzt wurden, um gegen die Regierung Stimmung zu machen, und manche gar wegen Freiheitsberaubung vor Gericht klagten, konnte ich nur ungläubig den Kopf schütteln. Was für eine seltsame Vorstellung von Freiheit! Könnte es sein, dass die durch Wohlstand ermöglichte Unabhängigkeit der Menschen zuhauf Egoisten hervorgebracht hat? Wer unter Freiheit versteht, dass er ohne Rücksicht auf andere machen kann, was er will, sollte sich eine einsame Insel suchen. Und wer das Gespenst von DDR-Verhältnissen heraufbeschwört, sollte die Klappe halten, denn er weiß nicht, wovon er redet.

Was ist bloß los in diesem Land? Natürlich hat die Pandemie schlimme Folgen, für die Wirtschaft, für uns alle. Doch wer die Regierung für bösartig hält und die beratenden Virologen für gekauft, braucht doch nur auf die Länder um uns herum zuschauen: Dort wird die Pandemie mit den gleichen Methoden bekämpft. Glaubt jemand wirklich, auch deren Regierungen wollen Diktaturen errichten? Und warum haben die OVB-Heimatzeitungen eine Querdenker-Demo mit dem dubiosen Arzt Bodo Schiffmann in einem mehrspaltigen Artikel angekündigt? Eine Randnotiz hätte es auch getan! Ich meine, das alles hat Maskenverweigerer und andere Unvorsichtige bestärkt.

Rainer Ostermann

Prutting

Kommentare