Corona-Maßnahmen: Der Unmut wächst

Zwei Polizisten nehmen an einer Haltestelle von einer Frau nach einem Verstoß gegen die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr die Personalien auf. Die Corona-Maßnahmen sorgen bei unseren Lesern für Diskussionen.
+
Zwei Polizisten nehmen an einer Haltestelle von einer Frau nach einem Verstoß gegen die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr die Personalien auf. Die Corona-Maßnahmen sorgen bei unseren Lesern für Diskussionen.

Zur Berichterstattung über die Corona-Pandemie (Politik-/Bayern-/Regional- und Lokalteil sowie Leserbriefe):

Diese Merkel-Regierung kann man pandemisch nur als „Verein komprimierter Unfähigkeit“ bezeichnen! Unfähig die eigentlich verfügbar gewesenen Impfdosen in angemessener Menge zu beschaffen, unfähig die seit November beschlossenen Hilfen an die betroffenen Gewerbetreibenden auszuzahlen, unfähig die Schulen flächendeckend mit Luftreinigungsgeräten auszustatten, unfähig für eine gerechtere Bezahlung des medizinischen Personals zu sorgen, unfähig die Digitalisierung nachhaltig anzuschieben, unfähig den idiotischen Datenschutz der lebensbedrohlichen Situation anzupassen – vor allem aber unfähig für jedermann nachvollziehbare und effiziente Lockdown-Regelungen zu treffen.

Berufsverbote für bestimmte Branchen sind schwachsinnig. Solange unter Einhaltung von Hygienekonzepten die Menge der Menschen pro vorhandene Fläche begrenzt (und überwacht) wird, werden die allermeisten Bürger dies auch mittragen und mitvollziehen.

Eine absolute Beschränkung unnötiger Reisen inklusive dementsprechender Grenzkontrollen sowie eine allgemeine nächtliche Ausgangssperre würde der Übertragung sowohl durch Urlauber als auch durch all die gewissenlosen Party People klar entgegenwirken. Hätten wir dann noch eine nicht „immergrüne“, vom Datenschutz ausgebremste Corona-App, könnten die Gesundheitsämter die jeweiligen Kontakte effizient nachverfolgen. Das wäre wohl überschaubar und mehrheitlich akzeptierbar. Doch solange sich das Kanzleramt primär von Lobbyisten der Wirtschaft, der Religionen, sowie den macht-politischen Interessen inkompetenter PolitikerInnen von Ländern, Bund und der EU leiten lässt, ist das Ergebnis ein blamables Fiasko, das unnötig Menschenleben kostet!

Jakob Gerhard

Rohrdorf

Ich bin bestimmt keine Querdenkerin, aber schön langsam kommt man sich schon „verschaukelt“ vor, wenn es um die täglichen Berichte über Impfung und Vorschriften geht. Erst dauerte es tagelang, bis man einen Test machen lassen konnte, dann tagelang bis er ausgewertet war. Und jetzt soll es auf einmal mit Spucke gehen? Sehr fraglich, genau wie die Impfung !

Anfangs war zu wenig Impfstoff da, dann wurde verkündet, die Deutschen zeigen keine oder zu wenig Impfbereitschaft. Als aber endlich Impfstoff vorhanden war, durften viele sich nicht mehr impfen lassen, da Prioritäten gesetzt wurden. Die Erfahrung zeigt, dass Impfstoffe acht bis zehn Jahre brauchen, bis sie entwickelt sind und nun geht das Ganze auf ein halbes Jahr ? Gut, die Wissenschaft ist fortschrittlicher geworden, das möchte ich nicht abstreiten, aber in solcher Geschwindigkeit? Und wie wirkt er? Treten Spätfolgen auf? Das weiß doch jetzt noch niemand! Kann ich sicher sein, dass ich bei der zweiten Impfing den gleichen Stoff bekomme?

Sollte eine Impfpflicht kommen, so haben nur Geimpfte laut Bundeskanzlerin Zutritt zu verschiedenen Stellen. Es ist ja noch nicht einmal erwiesen, ob Geimpfte doch das Virus weiter geben können. Aber sie sollen trotzdem mehr Freiheiten bekommen?

Dazu kam auch noch die „strenge Verordnung“ der FFP2-Masken. Für einen logisch denkenden Menschen ist nicht nachvollziehbar, dass nur diese richtig schützen sollen! Warum steigen denn jetzt die Zahlen wieder? Die „Mutanten-Ausrede“ kann ich auch nicht geltend heißen, denn Virus ist Virus und diese Masken sind nun schon eine ganze Zeit Pflicht! Man bekommt schlechter Luft und mir tun alle leid, die den ganzen Tag jahrein jahraus mit diesen Dingern arbeiten müssen.

Und warum sind die Zahlen in ländlichen Bereichen, wo Abstand gegeben ist, höher als in vielen Großstädten? Es wird echt sehr vieles unglaubwürdig.

Renate Scheingraber

Ampfing

Diese Pandemie ist nur noch ein Corona-Zirkus hoch drei. Wenn man täglich lesen muss, dass die Leute – nicht durch Corona – zunehmend depressiv werden und gesundheitliche Schäden erleiden müssen, kann man bei Weitem nicht mehr von „Friede – Freude – Eierkuchen“ sprechen. Das Schlimmste, was der Menschheit überhaupt aufgebürdet wurde, ist diese eigenartige „Vermummung“, der „Nasen-Mund/Maulkorb“, der Fetzen vor dem Gesicht! Der reinste Wahnsinn, die Leute wollen noch atmen und schnaufen können.

Masken sind das definitiv keine, diese trägt man nur in der Faschings-, Karnevals- und Fastnachtzeit! Mir tun alle Leute, auch Kinder, Schüler und Jugendliche extrem leid, mit diesem Stoff vor dem Gesicht den ganzen Tag herumlaufen und sitzen zu müssen. Selbst in der Kirche muss sie getragen werden und noch dazu dürfen die Gläubigen weder beten noch singen. Was soll dieser Blödsinn? Dann können doch gleich alle zuhause bleiben.

Seit über sieben Monaten beobachte ich die Leute mit der Gesichtsverkleidung genau und muss erschreckend feststellen, wie verängstigend und befremdlich das wirkt! Bestätigt wird das durch Umfragen bei Angestellten von verschiedenen Discountern: „Die Leute wirken einfach verstört“, sagen sie.

Die Leute gehen langsam zugrunde, das normale Verhalten (Treffen mit Freunden, Zusammengehen, umarmen), die ganz normale Entwicklung eines gesunden Menschen, geht verloren. Den Slogan: „Schütze dich – Schütze Andere“ und „bleib daheim“ kann man schon nicht mehr hören. Leute sind keine Haustiere im Käfig! Eigenartig und seltsam ist: Normal herrscht in allen Geldinstituten (Banken) und Tankstellen ein absolutes Vermummungsverbot. Was soll also dieser grobe Unsinn?

Jakob Grandl

Riedering

Nach wie vor wird von der Politik keine Meinungsvielfalt zugelassen. Ganz im Gegenteil. Experten (wie zum Beispiel der ehemalige Gesundheitsamtsleiter Dr. Pürner oder auch Prof. Lütge vom Ethikrat) werden sogar versetzt beziehungsweise entlassen, mundtot gemacht. Es ist nur noch eine Meinung erlaubt!

Die Wissenschaft lebt aber vom Dissens, von ständiger Kritik und Hinterfragen. Die Entscheidungsträger haben sich mittlerweile in eine Situation verrannt, die ihnen, ohne einen Gesichtsverlust zu riskieren, nur noch ein „Weiter so“ erlaubt. Wenn Regierungen und Entscheider nur noch aus Personen bestehen, die die gleiche Meinung vertreten, hat das oft einen katastrophalen Ausgang, das lehrt uns die Weltgeschichte.

Wo sind die Politiker mit Format, die jetzt aufstehen und gestehen, dass enorme Fehler gemacht wurden, Risiko eingehen, sich für einen Strategiewechsel stark machen und zugeben, dass das bisherige Konzept gescheitert ist (ohne an ihre Wahlchancen zu denken)? Offenbar gibt es diese Politiker nicht mehr.

Ferdinand Karg

Bad Feilnbach

Der Fahrplan (unvollständig), wie man Bürger gefügig macht:

1. Hände waschen verschreiben, mit zweimal englischem Song (ja nicht deutsch!); 2. Niesen in Armbeugen (Begrüßung mit Kontaktarm) ist gleich nahe der Armbeuge; 3. Kontaktverbot (außer Politiker in engen Aufzugskabinen); 4. Kontakteinschränkung von Personen auch innerhalb von Familien (außer Politiker, nicht verwandt aber privilegierte „Oberschicht“!); 5. unterbinden der Fahrt eines Ehepaares zum Blumenpflücken durch Polizei, die unrechtmäßigerweise und ohne der Kenntnis der Vorschriften, unter Missachtung der Vorschrift von Tragen eines Mundschutzes widerrechtlich handelten; 6. Verbot, Einzelhandelsgeschäfte oder Wirtschaften zu öffnen (außer Discounter und Lebensmittelmärkte mit Vollsortiment); 7. Verbot der Öffnung von Wirtshäusern (außer uniformierte Würdenträger verabschieden uniformierte Würdenträger in den wohlverdienten Ruhestand); 8. Hetzen von Polizei auf bisher unbescholtene Familien mit Kindern, die die Möglichkeit des Schlittenfahrens nutzen wollten.

Bei noch verbliebenem Respekt unserem Ministerpräsidenten gegenüber darf ich sagen: seine Aussage, es bestünde keine Notwendigkeit, die angeordneten Maßnahmen jetzt zu reduzieren, zeigt, dass unsere „Volksvertreter“ den Bezug zu den Wählern verloren haben.

Es ist natürlich einfach, mit dem Einkommen von sicheren Diäten (Diät hat bei manchen Bürgern, die am Existenzminimum leben, durch Kurzarbeit eine andere Bedeutung) und ohne lästige Kosten für Sprit (Preis steigt dank Energiesteuer) das Wohl des Bürgers (und Wählers) nicht mehr gemäß dem Eid ganz vorne zu sehen.

Mögen die kommenden Wahlen alle, die meinen, Politik sei ohne Volk da, eines Besseren belehren.

Wieland Mäutner

Rosenheim

Österreich testet und testet und kann Schulen wieder öffnen, Kultur, Sport und anderes ermöglichen. Warum schaffen das unsere Politiker nicht? Warum ist man so zögerlich? Mir kommt es so vor, als warte die deutsche Regierung nach der englischen, südafrikanischen und der brasilianischen Mutation des Coronavirus auf eine deutsche Variante.

Allerdings wird das noch dauern, denn es fehlen der Regierung noch wichtige Formulare, Anträge und Genehmigungen.

Holger Mairoll

Kolbermoor

Wo ist die Grippe geblieben? Wo Husten, Schnupfen, Heiserkeit? Nicht mehr sichtbar und wahrnehmbar. Wo sind die Krankheiten wie Krebs, HIV, Herzinfarkt, Bluthochdruck, Diabetes und viele andere, haben wir die bereits besiegt? Kein Wort darüber in den Medien. Aber Corona ist da, jetzt mit Mutationen aus Großbritannien, Südafrika und sogar aus Brasilien. Das klingt düster und soll auch so rüber kommen. Der Angstgürtel darf nicht gelockert werden.

Die Menschen sollten ihr Gehirn wieder einschalten und sich nicht von der Regierung so betrügen lassen, die uns ein Jahr lang nur von einem Lockdown in den anderen zwingt, ohne auch nur einen Ansatz von Lösung zu haben.

Früher haben die sogenannten „Wahnsinnigen“ wie König Ludwig II und andere große Künstler den Menschen wunderschöne Schlösser und Kunstwerke hinterlassen, die sich vielfach bis heute amortisiert haben. Die „Wahnsinnigen“ von heute zerstören alles des Geldes wegen.

Halina Böhm

Rosenheim

Wir haben alles brav mitgemacht. Jede Schließung und Kontaktbeschränkung eingehalten und jetzt, wo es endlich um die Impfung geht, nimmt man uns auch noch die freie Entscheidung mit welchen Impfstoff wir geimpft werden wollen. Wir haben mit unseren Steuergeldern die Entwicklung des Impfstoffes von Biontech mit finanziert, aber für uns steht nur der billige Astrazeneca Impfstoff zur Verfügung. Das einfache Volk muss nun wieder mal die Verfehlungen und die Nachlässigkeit der Politiker mittragen. Für uns reicht ja der Impfstoff um 1,78 Euro. Obwohl es nun auch sein kann, dass der Impfstoff Biontech hilft, sich nicht mehr anzustecken und nicht ansteckbar zu sein, bekommen wir ihn nicht. Das kann doch nicht wahr sein.

Die Astrazeneca Verweigerer sollen nun ja auch noch bestraft werden, indem man Vorteile für geimpfte ausspricht. Meiner Meinung nach, sollten die Politiker mal darüber nach denken, für wen sie arbeiten. Wir sind ihre Arbeitgeber und nicht umgekehrt. Und Frau Merkel sollte endlich in Rente gehen, bevor sie noch mehr anrichtet als sie schon getan hat.

Karin Nützl

Rattenkirchen

Kommentare