Bürgermeister Michael Hetzl zeigt Mangel an Respekt

Zum Artikel „Neue Ämter für Mühldorfs Bürgermeister Hetzl“ (Lokales):

In der Stadtratssitzung am 23. Juli informierte der Mühldorfer Bürgermeister Michael Hetzl den Stadtrat darüber, dass er in der Vollversammlung des Bayerischen Städtetages in fünf Ausschüsse gewählt wurde. Das ist schön für ihn. Nicht so schön ist hingegen, dass er seinen Bericht darüber mit einer Fehlinformation versehen hat. Man macht sich nicht gerade beliebt, wenn man Unwahrheiten behauptet – und dies bemerkt wird. Und leider ist genau dies geschehen. Denn seinen Bericht schloss der Bürgermeister mit den Worten, dass Mühldorf zum ersten Mal in diesen wichtigen Gremien vertreten sei.

Doch ist dem so? Oder ist es nicht viel eher so, dass beispielsweise Altbürgermeister Günther Knoblauch (SPD) Bezirksvorsitzender für Oberbayern im Bayerischen Städtetag sowie im Vorstand des Bayerischen Städtetages und im Hauptausschuss des Deutschen Städtetages war? Entweder Herr Hetzl wusste davon nichts – dann ist er ignorant. Oder er hat es absichtlich verschwiegen – dann ist er arrogant. So oder so hat er eine Unwahrheit hinausposaunt und gezeigt, dass ihm der notwendige Respekt vor dem Amt des Bürgermeisters fehlt, denn ein anständiger Bürgermeister würdigt seine Vorgänger. Im Falle von Günther Knoblauch müsste Herr Hetzl also anerkennen, dass dieser über viele Jahre in übergeordneten Gremien wie dem Vorstand und dem Hauptausschuss der Städtetage aktiv war und er aktuell nur in untergeordneten Gremien neues dazulernen darf. Etwas mehr Demut stünde ihm sicherlich gut, unserem neuen Bürgermeister. Schließlich hat er als Neuling in der Kommunalpolitik doch noch einiges zu lernen.

Sebastian Altmann

Mühldorf

Erst einmal ist es löblich, wenn ein Bürgermeister sich für die Stadt Mühldorf einsetzt und dies auch überregional tut. Aber gerade am Anfang sollte man sich dann doch eher auf die Verwaltungsaufgaben und das Kennenlernen vor Ort konzen trieren, als gleich nach Größerem zu streben. Auch der Seitenhieb, dass noch kein Mühldorfer Bürgermeister vorher in diesen entsprechenden Ämtern war, ist gelogen. Günther Knoblauch war Vorsitzender des Städtetages Oberbayerns, im Vorstand des Bayerischen Städte tages und im Hauptausschuss des Deutschen Städtetages vertreten. Vergleicht man Knoblauchs Ämter mit Herrn Hetzls aktuellen Ämtern muss man ganz klar sagen, dass die Bedeutung und Wichtigkeit der Sitze von Herrn Knoblauch für die Stadt Mühldorf mehr wert waren als die jetzigen. Dass man dann als jetziger Bürgermeister so gegen seine Vorgänger schießen muss, ist absolut unangemessen und zeugt nicht gerade von Respekt.

Patrick Mayer

Mühldorf

Kommentare