Bitte alleFakten nennen

Zum Kommentar „Rückschlag für Salvini“ (Politikteil):

Wenn man bei einer Wahl mit 43 Prozent Stimmenanteil die Mehrheit verfehlt, ist das keine Blamage, sondern schlicht das Ergebnis einer Erwartungshaltung, die sich leider nicht erfüllt hat. Die Definition einer Blamage ist etwas anderes. Leider verschweigen Sie in Ihrem Kommentar bewusst, dass die Lega in Kalabrien haushoch gewonnen hat. Der Leser, der sich heutzutage auch sehr gut in anderen Quellen informieren kann, versteht dieses Verschweigen als bewusste Manipulation. Man kann zur Lega stehen wie man will, aber ihr das Attribut rechtsradikal zu geben ist nicht mehr gerechtfertigt, denn es ist wohl kaum zu vermuten, dass 55 Prozent der Wähler Kalabriens und 43 Prozent der Emilia Romana rechtsradikale Neigungen haben. Ich habe auch in keinem Ihrer Kommentare bisher gelesen, dass Sie die Linke als Nachfolge-Partei der SED als linksradikal bezeichnet hätten, obwohl dies angesichts der Taten der Kommunisten der DDR durchaus angebracht wäre. Die Leser wollen objektiv und sachlich informiert werden. Den gleichen Fehler macht Ihre Kollegin Anette Reuther, die Salvinis Sieg in Kalabrien komplett verschweigt. Verschweigen nützt im Zeitalter des Internets nichts mehr. Früher konnte man damit noch manipulieren, aber heute schadet man damit als Journalist nur der eigenen Reputation.

Herbert Sax

Großkarolinenfeld

Kommentare