Das „C“ hat Bedeutung verloren

Zum Artikel „Habeck will Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern holen“ (Weltspiegel):

Armes Deutschland, armes Europa. Wie kann man im 21. Jahrhundert nur zusehen, das hilflose Kinder in Schlamm und Dreck schutzlos und hungernd diesen Kriegen ausgeliefert sind, die von den Mächtigen dieser Welt inszeniert werden.

Jeder „Normalbürger“ würde spontan eingreifen und versuchen dieses Elend zu lindern, aber die deutsche Regierung hat mal wieder Angst auf ein paar hundert Kindern sitzenzubleiben. Sollen doch die anderen, europäischen Nachbarn zuerst aktiv werden, dann machen wir „vielleicht“ auch mit. Das große „C“ in der Regierung hat als „christlich“ wohl seine Bedeutung verloren. Den christlich bedeutet in erster Linie „Nächstenliebe“. Heißt: Den ärmsten der Armen zu helfen, wie zum Beispiel diesen unbegleiteten Kindern in diesen schrecklichen Flüchtlingslagern.

Lieber Herr Seehofer, tauschen Sie doch mal für ein paar Tage die Fronten, vielleicht wird Ihnen dann das Elend dort bewusst. Tja, Frau Aigner, wie in Ihrer Weihnachtsansprache richtig erwähnt: „Der Umgang unter den Menschen verroht“. Ich denke die Menschheit verroht zusehends, Politiker sind da leider nicht ausgenommen. Ich schäme mich für mein handlungsunfähiges Heimatland!

Anna Thomalla

Kleinhöhenrain

Kommentare