In Bayern läuft man nicht, man geht

Zum Artikel „Nur Schritttempo an der Grenze“ (Bayernteil):

In dem Artikel von Chris tian Deutschländer und Marco Hadem heißt es: „Söder läuft sogar außen an den Warnbaken vorbei...“ Wie verträgt sich das mit dem Schritttempo an der Grenze? Wollte Söder sich an die Spitze der Kolonne setzen? Spaß beiseite. Söder ist wahrscheinlich gegangen, nur sind die Verfasser des Berichtes noch nicht mit dem „südlichen Hochdeutsch“ (Armin Höfer) vertraut. In Bayern geht man, man rennt oder läuft halt, wenn es pressiert. Man geht auch übrigens keinesfalls hoch, nach oben oder lang, sondern hinauf, rauf, nauf oder entlang, in die Richtung oder sonst etwas.

Peter Koch

Bad Feilnbach

Kommentare