Batterieforschung: Professor Winter eine hervorragende Wahl

Zum Leserbrief von Reinhard Gangloff „Pfründerlwirtschaft nicht in Sicht“:

Reinhard Gangloff möchte ich Danke sagen für seinen aufklärenden Artikel zum Kommentar von Christian Deutschländer betreffs Batterieforschung und Pfründerlwirtschaft.

Bei einem für die deutsche Automobilwirtschaft so wichtigen Thema sollte man sich vorher besser informieren, bevor man einen derartigen Artikel schreibt, vor allem wenn spezifisches Wissen nicht vorhanden ist. Dann hätte er feststellen müssen, welche hervorragende Wahl Professor Martin Winter und Münster sind, seine langjährige Arbeit in der Forschung auf dem Gebiet der Energiespeicherung und zu VW/Audi (seit über zehn Jahren).

Somit ist die beste Entscheidung in Sachen Batterieforschung, mit Standort Münster, Professor Winter für die deutsche Automobilindustrie gefällt worden. Es gibt auch kluge positive politische Entscheidungen, Gratulation den Entscheidern.

Aus Bayern werden in naher Zukunft mit „Bavaria One“ batteriebetriebene Flugtaxis und autonomes Fahren kommen. Der Brennerzulauf, der ÖPNV, 5G und 4.0 mit Glasfaser sind hier in besten bayerischen Ministerhänden, Arbeit ist genügend vorhanden. Für eine klare verständliche Darstellung komplexer Aufgaben sind nun mal etwas Fachwissen und gute Recherche notwendig.

Harald Trauboth

Pfaffing

Kommentare