Auch mit den Anwohnern sprechen

Zum Leserbrief „Leinenpflicht sicher nicht notwendig“ von Gaby Griener aus Kraiburg:

Frau Griener geht nach ihren Worten seit 35 Jahren am Innkanal spazieren. Ich frage jetzt nicht nach der „Ökobilanz“, wenn täglich von Kraiburg nach Waldkraiburg gefahren wird, wo es doch in Kraiburg auch einen wunderschönen Inndamm zum Spazierengehen gibt. Sie schreibt in ihrem Leserbrief, sie hätte mich noch nie am Innkanal gesehen. Da frage ich mich, ob sie mich denn überhaupt erkennen würde, wenn sie schon nicht weiß, dass ich Brunnhuber und nicht wie von ihr bezeichnet Brunnbauer heiße? Ich frage mich auch, wo denn die ganzen Rehe im Kanal herkommen, die aufwendig und kostspielig von den Feuerwehren gerettet werden müssen und werden. Denn Frau Griener hat in ihrer 35-jährigen Kanalgeschichte noch nie freilaufendes Wild gesehen? Noch eins: Man muss nicht Tag und Nacht am Innkanal sein, um gesehen zu werden oder um zu sehen, was sich dort abspielt; es reicht mit Anwohnern zu sprechen!

Done Brunnhuber

Pürten

Kommentare