Auch linke Randalierer

Zu den Ausschreitungen im Hamburger Schanzenviertel (Berichte im politischen Teil):

Bei den linken Genossen ist jeder Anlass willkommen, um auf der Straße zu randalieren und mit Gewalt auch gegen Polizisten vorzugehen wie bei "Gegendemonstrationen". Bei den "Gegendemonstranten", die immer zu friedlichen Veranstaltungen der Rechten (NPD?) kommen, handelt es sich in Wirklichkeit um linke gewalttätige Krawallmacher, die eben auch gegen die Polizei aktiv werden. Umgekehrt ist es meines Wissens nie der Fall gewesen. So ist bekannt, dass zum Beispiel die Genossen ihre Rosa Luxemburg jedes Jahr ohne jegliche Störung "beweinen" dürfen. Wo sind da die bösen Neonazis? Die Tatsache, dass wirklich gewalttätige Rechtsextremisten sich von der NPD distanzieren wollen, weil sie nicht radikal genug sei, beweist, dass diese zugelassene Partei nicht so ist, wie man sie gern "malt".

Viktor Dioclezi

Kolbermoor

Kommentare