Arbeit der Polizei soll gerecht gewürdigt werden

Zur Berichterstattung über die gewaltsamen Einsätze der Polizei (überregionaler Teil):

Unsere Polizisten in allen Bundesländern und auf Bundesebene leisten Arbeit auf höchstem Niveau. Sie sind gut ausgebildet und motiviert. Ich bin dankbar in einem Land zu leben, in dem ich mich auf die Polizei verlassen kann und keine Angst vor ihnen haben muss, wie das in anderen Staat der Welt der Fall ist. Wenn, wie jetzt geschehen und heftig diskutiert, unangemessene Gewalt angewendet wird, dann muss man schon etwas genauer hinschauen. Und man kann nur hoffen, dass sich die Vorgesetzten der betroffenen Polizisten vor ihre Mitarbeiter stellen. Unsere Gesellschaft hat sich massiv verändert. Das soziale Verhalten hat an Stellenwert derart verloren, dass man glauben muss, es zähle nur noch der Einzelne und sein Anspruch, sein Denken, seine Meinung, seine Handlung, seine Rücksichtslosigkeit. Nur ein Beispiel: nächtliche Feiern auf öffentlichen Plätzen ohne Rücksicht auf die schlafenden Anwohner. Egoismus pur, wohin man nur schaut. Eltern, die die soziale Erziehung ihrer Kinder den Lehrkräften an den Schulen überlassen, aber dann gleich mit dem Anwalt drohen, wenn ihr Kind eine schlechte Note bekommt. So eine Gesellschaft darf sich dann aber nicht darüber aufregen, wenn einzelnen Polizisten mal die Sicherung durchgeht. Denn was in der Kindheit versäumt wurde (Sozialerziehung, Respekt, Anstand, Benehmen) kann man schlecht später nachholen. Unsere Polizisten sind diejenigen, die die mangelhafte Sozialerziehung der Jugend und der jüngeren Erwachsenen täglich auf der Straße aushalten müssen. Diesen Frauen und Männern der Polizei gehört unser Respekt und Dank. Ich rechtfertige nicht die unangemessene Gewaltanwendung der Polizei. Es geht darum, deren Arbeit gerecht zu würdigen.

Reinhard Deutsch

Bruckmühl

Kommentare