Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Anmaßende Forderung

Zum Bericht „BMW weist Vorwürfe der Umwelthilfe zurück“ (Wirtschaftsteil):

Die anmaßende Forderung des Vereins Deutsche Umwelthilfe, dass die deutschen Hersteller ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr verkaufen und Wintershall-Dea kein Öl und Gas mehr erschließen sollen, grenzt an Größenwahn. Bleibt nur zu hoffen, dass, falls die Forderungen justiziabel werden sollten, die Gerichte diesem „gemeinnützigen“ Verein seine Grenzen aufweisen.

Ulrich Huber

Staudach-Egerndach

Kommentare