Amokfahrt:Kaum Informationen

Zum Bericht „Schock, Ratlosigkeit und Wut in Volkmarsen: Fahrer rast in Rosenmontagszug“ (Politikteil):

Am 24. Februar fuhr ein Mercedes in den Rosenmontagszug in Volkmarsen. Der Fahrer ist angeblich 29 Jahre alt, war nicht alkoholisiert und soll Maurice P. heißen. Er hat 122 Menschen, darunter 20 Kinder, verletzt, einige schwer. Seither wurde zwar der Opfer gedacht, doch die Informationen über Täter und Motiv werden immer weniger. Es genügt der Hinweis, dass der verhaftete Täter nichts sagt. Ist der Amokfahrer eine heilige Kuh, die politische, soziale, religiöse, ethnische oder wirtschaftliche Immunität genießt? Oder ist der Vorfall unbedeutend, weil es keine Toten gab?

Ludwig Karrer

Stephanskirchen

Kommentare