Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Altes Testament ist eine Gründungsepos

Zum Leserbrief „Die Geschichte der Religion passt nicht zu den Aussagen des Theologen“ (Leserbriefseite):

Ich habe schon als Teenager Mitte der 60er-Jahre in meiner Kirchengemeinde gelernt, dass es den in der Bibel erzählten Auszug eines Volkes und die Eroberung des Landes Kanaan nie gegeben hat. Im Jahre 2013 gab es in München eine internationale Tagung zum Stand der Forschung über das Alte Testament. Der Vorsitzende der Tagung, der Münchner Theologieprofessor Christoph Levin bezeichnete in seinem Einführungsvortrag das Alte Testament als das „Gründungepos des Judentums“. Herr Kretschmer tut so, als sei diese gewaltige dramatische Erzählung historische Wirklichkeit.

Klaus Wulff

Bad Aibling

Kommentare