Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Alte Studie – neue Erkenntnisse

Das Elektroauto – Pro und Kontra werden diskutiert.   dpa
+
Das Elektroauto – Pro und Kontra werden diskutiert. dpa

Der Leserbriefschreiber hat zum Thema Elektroautos dankenswerterweise auf die öffentlich zugänglichen Informationen hingewiesen mit dem Beispiel des Heidelberger Ifeu-Instituts, das die Studie UMBReLA durchgeführt hatte. Meine Darstellungen und Zahlen wurden jedoch gerade jetzt aktuell durch das Bundesumweltministerium bestätigt.

Der im Netz zu betrachtende Umweltrechner von Ifeu ist ein interessantes Werkzeug. Nur sollte man auch auf die dortigen Quellenhinweise achten: Es wird Bezug genommen auf den eigenen Schlussbericht der UMBReLA-Studie mit dem Druckdatum Oktober 2011!

Fünf Jahre zusätzlichen Erkenntnisgewinn sollte man nicht übersehen!

Erheiternd ist in meinen Augen zusätzlich die Tatsache, dass in der gleichen Zeitungsausgabe auf Seite 42 (Auto & Motor) im Artikel „E-Autos tatsächlich grüne Weltretter“ die entscheidende Passage des Berichts vom Umweltministerium zitiert wird, in der bestätigt wird, dass die E-Autos bereits beim heutigen deutschen Strommix geringere Emissionen erzeugen als vergleichbare Verbrennerfahrzeuge.

Dr. Bernhard Liesenkötter Rosenheim

Kommentare