Aldi senktden Butterpreis

Zum Bericht „Bauern beenden Proteste nach Zugeständnissen von Aldi“ (Wirtschaftsteil):

Es ist schon eine bodenlose Frechheit, was sich die Verantwortlichen von Aldi erlauben: Den Butterpreis um 56 Cent im Januar zu senken. Nur mit der Begründung, jedes Jahr falle der Butterpreis im Frühjahr. Der Milchpreis mit 32,4 Cent pro Liter im Bundesdurchschnitt im Jahr 2020 ist eh schon an der unteresten Grenze angelangt. Es gibt je schon in jeder Gemeinde nur noch ein paar Milchbauern. Sollen die letzten auch noch aufhören? Alle Proteste der Bauern waren vergebens, die Verantwortlichen des Lebensmittelhandels haben ihre Zusagen nicht eingehalten. Obwohl die Milchmenge unter der des Vorjahres liegt und der Absatz gut ist, wurden die Preise gesenkt.

Johann Baumgartner

Ampfing

Kommentare