Aktuell gibt es keine Alternative zu Bundestrainer Jogi Löw

Zu „14 Jahre sind wirklich genug“ (Sportteil):. Ob 14 Jahre wirklich genug sind, kann ich nicht zielführend beurteilen.

Trainer Manfred Thaler hat hier einen richtigen Moment festgehalten: Löw hilflos am Spielfeldrand. Selbst hätte er Impulse geben können und wollen, es war kein Abnehmer auf dem Spielfeld. Und dafür hat Herr Löw durch seine Personalentscheidungen gesorgt. Spieler diesen Typs hatte er unnötig früh aussortiert.

Bevor die Bank Hummels-Boateng eliminiert wurde, hätte er wechselweise im Training und auch im Wettkampf jeweils einen der zwei durch jeweils ein geeignetes „Talent“ aus dem Kreis gestandener Bundesligaspieler durch Aus- beziehungsweise Einwelchseln ersetzen sollen.

Das Sturmtrio Werner, Sane und Gnabry spielt im übrigen auch nur dann erfolgreich, wenn Typen wie Müller und Kimmich (oder beide) die Strategie des Trainers auf dem Platze umsetzen. Wir werden erleben, wie Trainer Löw auf das jüngste Debakel reagiert.

Klaus Bleyl

Bad Feilnbach

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hätte Joachim Löw sofort abgelöst, wenn ein geeigneter Trainer zur Verfügung stehen würde. Der DFB hat zur Zeit keinen anderen Trainer. Als Trainer der Nationalmannschaft bist du zum Erfolg verdammt, wie auch beim FC Bayern München.

Das DFB-Team spielt seit dem Ausscheiden bei der WM nicht gut. Löw hätte damals schon zurücktreten müssen. Die Länderspiele gegen Tschechien und der Ukraine waren ja auch keine Offenbarung für die Zukunft. Vom Spiel gegen Spanien brauchen wir da gar nicht zu reden.

Manfred Schmidinger

Mühldorf

Kommentare