Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Abartige Corona-Kampagne

Zum Bericht „Corona-Sorgen bei Baerbock und Habeck“ (Politikteil):

Ab August gibt’s in Bayern eine neue Impfkampagne. Neben Dauerwerbung aus allen Rohren bezieht man Spieleentwickler ein und dreht Kurzfilme für Kinder, die Körpervorgänge erklären. Ich bezweifle, dass den Kindern da was Gescheites zum Thema Gesundheit beigebracht wird. Zur Zielgruppe Kind passt, dass es in den USA eine Notzulassung von mRNA-Impfstoffen für Kinder ab sechs Monaten gibt. Abartig. Aber was Hänschen nicht lernt, könnte der Pharma-Lobby später schaden.

Es ist eine zynische Frechheit, die bayerische Kampagne mit „Na sicher“ zu betiteln. Das suggeriert, dass die Impfung wirksam und sicher ist. Zu Karl Lauterbachs Angstmacher „Long Covid“ stellte sich nun raus, dass es vor allem Menschen betrifft, die vorher schon chronisch krank waren. Und nicht nur Impfpflicht-Befürworterin Annalena Baerbock lag trotz Vierfach-Stich zwei Wochen mit Covid flach, mit nachfolgender Erschöpfung. Dennoch geht die Gehirnwäsche weiter. Bald sehen wir wieder unablässig Bilder von Oberarm-Gesteche, dazu Nasenlöcher von unten, in denen man mit einem Steckerl herumpfriemelt. Es empfiehlt sich, sein Abendessen ab August nicht vor dem Fernseher einzunehmen.

Brigitte Lichtenau

Rosenheim

Kommentare