Wirtschaft in Corona-Zeiten Ein halbherziges GroKo-Paket

Wirtschaft in Corona-Zeiten. Ein halbherziges GroKo-Paket .

MIKE SCHIER

Welche Wucht das Coronavirus und die zur Bekämpfung verhängten Maßnahmen haben, ließ sich gestern an den Börsen beobachten. Der Absturz erst in Europa, dann in den USA war so wuchtig, dass in New York kurz der Handel ausgesetzt wurde. Wohlgemerkt: Die Wirtschaftshilfen, die zuvor vom Koalitionsausschuss beschlossen worden waren, hatte der Dax da schon eingepreist. Offenbar rechnen die Märkte nicht mit irgendeiner Wirkung.

Dennoch lohnt sich ein genauerer Blick auf die Beschlüsse, zumal eine hochnervöse Börse nicht unbedingt ein guter Ratgeber für die Politik sein muss: Die erweiterten Regelungen beim Kurzarbeitergeld beispielsweise sind zu begrüßen. Arbeitnehmer bekommen so ein wenig Job-Sicherheit, Arbeitgeber werden bei Sozialabgaben entlastet. Die Regierung hat aus der Finanzkrise gelernt. Gut so!

Doch den in Schieflage geratenen Firmen dürfte das allein nicht reichen. Bei kurzfristigen Maßnahmen wie Bürgschaften oder Überbrückungshilfen bleibt der Koalitionsausschuss seltsam vage. Investitionen in die Infrastruktur sind gut, entfalten aber erst mittelfristig Wirkung. Kurzfristig wäre eine Steuerentlastung stimulierender: die Abschaffung des Soli – nicht nur rasch, sondern komplett!

Mike.Schier@ovb.net

Kommentare