Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Meinung

Wir brauchen den Gaspreis-Deckel

Christian Deutschländer online rahmen
+
Christian Deutschländer
  • Christian Deutschländer
    VonChristian Deutschländer
    schließen

Die deutsche Energiepolitik ist ein fernes Universum, solange sie um Sanktionsmechanismen und Vermittlungsausschussanrufungen kreist. All das schlägt plötzlich mit großer Wucht im Alltag der Menschen ein, wenn die Rechnungen eintreffen: Abschläge für Gas und Strom.

Das passiert gerade vereinzelt, die große Welle kommt aber erst noch bis Winter. Aktuell – trotz sinkender Markt-, sehr hoher Endverbraucherpreise – müssen wir das Drei-, Fünf-, gar Zehnfache fürs Heizen zahlen. Das ist ein Schock, und für einige Haushalte existenzbedrohend. Daraus wächst in guten Fällen Groll, in schlimmeren Verzweiflung, Wut. Viele Menschen sehen das noch nicht kommen, viele Politiker unterschätzen das Ausmaß.

Die Antwort liegt klar jenseits kleinteiliger Entlastungsschritte. Deutschland braucht einen Gaspreisdeckel, ähnlich der Energiepreislimits in neun Ländern Europas. Der Staat muss Privathaushalten befristet eine Preisgarantie für den größeren Teil der Heizkosten geben. Vorschlag: 70, 80 Prozent des durchschnittlichen Bedarfs pro Person gedeckelt, alles darüber zum Marktpreis: Das schafft noch immer sehr große Anreize zum Energiesparen, wer hohe Verbräuche hat, zahlt happig drauf – aber die extremste Wucht der Preise wird so gebrochen.

Die Kosten sind sehr hoch, Frankreich kalkuliert mit 16 Milliarden Euro. Was ist es uns wert, Existenzen zu retten, den sozialen Frieden zu sichern? Je schneller die Politik handelt (also auch nicht auf Brüssel wartet), desto heilsamer ist das Konzept. Der Bundesregierung bleiben wenige Wochen, aus eigenem Antrieb einen Deckel zu gestalten – für die Preise und für die Verzweiflung.

Christian.Deutschlaender@ovb.net

Kommentare