Meinung

Reisen an Weihnachten in der Corona-Pandemie? Verantwortung auf beiden Seiten

-
+
-

Grenzen und Urlaubsrückkehrer – das waren schon im Sommer besonders heiße Themen. Mit Blick auf die Feiertage erinnert Markus Söder deshalb lieber einmal zu viel daran, dass vor allem Rückkehrer aus dem Ausland damals das Virus nach Bayern getragen hätten. Auf keinen Fall dürfe sich das wiederholen. Damit hat er Recht.

Bei dieser Debatte ist aber besonders viel Fingerspitzengefühl gefordert: Denn nun geht es nicht um Strandurlauber – sondern um viele Menschen, die ansonsten Weihnachten ohne ihre Familie verbringen müssten.

Weitere aktuelle rund um die Coronakrise finden Sie jederzeit auf unserer OVB-Themenseite.

Dass es jetzt auf die Wortwahl ankommt, hatte bereits Österreichs Kanzler Sebastian Kurz zu spüren bekommen, nachdem er sagte: Das Virus sei von Menschen mit Wurzeln aus dem Balkan und der Türkei „eingeschleppt“ worden. Solche Aussagen spalten – und treffen unter anderem Menschen, die gerade jetzt in Supermärkten, Heimen oder Krankenhäusern schuften.

Das OVB auf Facebook: Folgt uns und diskutiert mit anderen Lesern über Themen, die die Region bewegen.

Wichtig ist stattdessen, auf beiden Seiten Verantwortung zu übernehmen. Doch bloße Appelle an ein coronakonformes Verhalten der Weihnachtsheimkehrer reichen nicht. Die Politik muss die restliche Bevölkerung schützen – etwa durch strengere Kontrollen der Quarantäne von Rückkehrern. Und auch an den Grenzen muss genau geprüft werden, ob sich Menschen vor der Einreise bei der „Digitalen Einreiseanmeldung“ registriert haben.

Redaktion@ovb.net

Mehr zum Thema

Kommentare