EU stoppt neuen Bahn-Giganten Größe oder Vielfalt

EU stoppt neuen Bahn-Giganten. Größe oder Vielfalt .

MARTIN PREM

Die EU-Kommission hat die Bahnsparten-Fusion von Siemens und Alstom verboten. Ein schwerer Dämpfer für die deutsch-französische Politik, die einen neuen Bahn-Giganten schaffen wollte. Irrt die EU mit ihrer restriktiven Wettbewerbspolitik? Braucht Europa Champions – also Monopolisten –, um auf den Weltmärkten mit Amerikanern und Chinesen mithalten zu können?

Airbus gilt vielen als Vorbild. Tatsächlich steht der deutsch-französische Technologiekonzern mit einst übermächtigen Giganten aus den USA auf Augenhöhe. Doch wer genau hinschaut, sieht noch etwas: Frankreich hat neben Airbus immer auch an einer eigenen nationalen Luftfahrtindustrie festgehalten. Die Deutschen dagegen haben Dornier geopfert, den größten Konkurrenten, der nicht unters Airbus-Dach passte. Es ist keine Frage, dass Frankreich in der Luftfahrt Europas die Nase vorn hat. Und: Der Airbus-Erfolg trat bereits ein, als der Flugzeugbauer noch ein Verbund vieler Unternehmen war.

Wettbewerb ist ein Innovationstreiber, nicht Größe. Ältere erinnern sich an Zeiten, als beim Telefonnetz die Deutsche Bundespost und bei den Geräten Siemens konkurrenzlose nationale Champions waren. Die Verbraucher hatten beim Fernsprecher nur die Wahl zwischen orange, rot, grün und grau und mussten haarsträubend teure Gebühren schlucken. Wollen wir wirklich dahin zurück?

Martin.Prem@ovb.net

Kommentare