Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kommentar

Regeln sind nun mal Regeln

  • Raphaela Lohmann
    VonRaphaela Lohmann
    schließen

3G, 2G oder 2G plus – wer behält denn da noch den Überblick, welche Regel aktuell wo greift?

Wo reicht das Impfzertifikat alleine nicht mehr aus? Und wo kommt man als Ungeimpfter oder Nichtgenesener noch rein? Da verliert man sich leicht im Regeldschungel.

Shoppen im Einzelhandel geht nur noch mit Zertifikat, zum Pizza-Essen braucht es ebenfalls 2G. Später noch ins Kino, das funktioniert nur noch mit zusätzlichem Test. Schon längst gehört die Maske zum Standardrepertoire, wenn man das Haus verlässt. Jetzt eben auch die Zertifikate, die man mittlerweile ebenso geschickt aus der Tasche fischt wie die Maske.

Hier nachlesen: Neue Corona-Regeln für Bayern - Diese Läden sind von der 2G-Regel ausgenommen

Das Gute an Regeln ist ja, dass man sich drauf verlassen kann. Dass sie überall gleich sind. Aber in Corona-Zeiten gilt das schon lange nicht mehr. Über Deutschland zieht sich ein bunter Regel-Flickenteppich. Während Bayerns Schüler gefühlt nur zwischendurch ihre Masken im Klassenzimmer ablegen durften, haben andere Bundesländer erst kürzlich wieder nachgezogen.

Nach den kleinen Schritten nach vorne im Sommer, geht es erst einmal wieder ein paar Schritte zurück. Das merkt man auch in den Kindergärten, wo die Gruppen wieder getrennt sind, wo sich Eltern von ihren Kindern schon an der Eingangstür verabschieden müssen.

Kommen dann noch eine Rotznase, Schnupfen oder Husten dazu, ist es ganz schnell vorbei mit der Gelassenheit, mit der Eltern sonst auf eine Erkältung reagieren. Wird doch wohl hoffentlich kein Corona sein, das sich dann mit voller Wucht und allen Konsequenzen in den Familien breitmachen würde.

Auch interessant: Warum dürfen Globus und Kaufland ohne Einschränkung öffnen?

Egal, wo welche Regeln gelten und wie unübersichtlich sie scheinen mögen: Regeln sind nun mal Regeln. Da hilft es nichts, seinen Unmut bei denjenigen auszulassen, für die die Regeln genauso gelten, die sie aber zusätzlich kontrollieren müssen.

Bislang steht es jedem frei, darüber zu entscheiden, ob er sich impfen lassen will oder nicht. Man wird nicht alle überzeugen können. Wer schon das Risiko einer Maserninfektion geringer einschätzt als eine Masernimpfung, wie soll man den davon überzeugen, wie wichtig eine Corona-Impfung ist?

Aber wer bewusst auf eine Impfung verzichtet, der muss vorerst auch mit den Konsequenzen leben. Dann geht es eben erst mal nicht ins Restaurant oder Kino oder zum Weihnachtsshopping. Das ist natürlich schade für jeden Einzelnen. Aber wer sich nicht auf die Fortschritte der Wissenschaft verlassen will, sollte sich am Ende nicht darüber wundern, wenn sich während der Pandemie keiner auf ihn verlassen will.

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt/dpa

Kommentare