Rede der Queen Das Königreich zerbröselt MARCUS MÄCKLER

Rede der Queen. Das Königreich zerbröselt .

MARCUS MÄCKLER

Die Queen trug es mit Fassung. Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen musste sie gestern die Regierungserklärung eines gewissen Boris Johnson verlesen, in der es gleich zu Beginn hieß, der Brexit habe „Priorität“. Dass Elizabeth II. – politisch zum Schweigen verdammt – vom EU-Austritt aber eher wenig hält, zeigte sie 2017, als sie bei gleicher Gelegenheit ein Europa-Outfit trug. Aus der demonstrativen Nüchternheit ihres gestrigen Auftritts ließ sich ähnliche Symbolik herauslesen.

Grund zur inneren Distanzierung hätte sie. Denn es geht ja längst nicht mehr nur um den Austritt aus einem Staatenbund (der mit Johnson am Ruder noch sehr ruppig ausfallen kann). Es geht auch um den Zusammenhalt des Königreichs. Nicht zufällig stellte Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon ausgerechnet gestern den Antrag auf ein Unabhängigkeitsreferendum. Johnson lehnte die Zustimmung dazu zwar bisher ab. Aber ein erneutes Nein wird er gut begründen müssen. Denn es ist nicht einzusehen, dass er den Wahlsieg seiner Tories als klares Mandat für den Brexit deutet, die Zugewinne der schottischen Nationalisten aber nichts bedeuten sollen.

Die Gefahr eines Zerfalls des Königreichs ist real. Die Schotten sind laut Umfragen mehrheitlich für die Unabhängigkeit, auch in Nordirland knirscht es. Womöglich ist „Kleinbritannien“ am Ende der Preis für den Brexit.

Marcus.Maeckler@ovb.net

Kommentare