Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Meinung

Politiker im Steuer-Zwielicht der Pandora-Papers: Heilsame Angst vor Enthüllung

Klaus Rimpel online rahmen
+
Klaus Rimpel
  • Klaus Rimpel
    VonKlaus Rimpel
    schließen

Es ist ein Zweig des Finanzwesens, der der Gesellschaft, der uns allen schadet: Nach Experten-Schätzungen entgehen dem Fiskus weltweit jährlich rund 368 Milliarden Euro durch Steueroasen. 5,7 Milliarden Euro verliert so allein das deutsche Finanzamt.

Dabei ist das Anlegen von Geld auf den Bahamas, in Andorra oder Liechtenstein legal – und wird erst kriminell, wenn Briefkastenfirmen vor den Finanzbehörden versteckt werden, um den Fiskus im Heimatland bewusst zu täuschen.

Richtig überraschend ist es nicht, dass superreiche Promis wie Ringo Starr Anlageberater haben, die alle Steuerschlupflöcher ausnutzen. Doch was wirklich aufhorchen lässt, ist die Tatsache, dass hier auch Politiker ins Zwielicht geraten, die ihren Aufstieg dem Kampf gegen solche dubiosen Finanz-Praktiken zu verdanken haben.

Angst hilft offenbar besser als Transparenz

Saubermänner wie der ukrainische Präsident Wolodimir Selenskij, der als Komiker die Methoden gegeißelt hat, von denen er jetzt offenbar selbst profitiert. Oder wie der tschechische Premier Andrej Babiš, der an die Macht kam, weil er scharf gegen korrupte Politiker hetzte.

Solche Enttäuschungen schaffen Politik-Verdrossenheit nach dem Motto: Die sind doch alle gleich... Eine Verallgemeinerung, die besonders bitter für ehrliche Politiker ist, die oft unter Lebensgefahr gegen Korruption kämpfen. Aber die Transparenz, die Enthüllungen wie die „Pandora Papers“ schaffen, hilft in diesem Kampf auch: Die Angst, aufzufliegen, wirkt hoffentlich abschreckend.

Klaus.Rimpel@ovb.net

Kommentare