+++ Eilmeldung +++

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Drama vor Wohnhaus in der Nacht auf Montag

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Mühldorf am Inn – Großeinsatz der Polizei am Sonntagabend (14. August) in Mühldorf: Eine Person …
Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Meinung

Orban beleidigt Deutschland: Putins williger Helfer in der EU

Georg Anastasiadis online rahmen
+
Georg Anastasiadis
  • Georg Anastasiadis
    VonGeorg Anastasiadis
    schließen

Vom einst geachteten Staatsmann ist Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban zum Paria Europas geworden. Mit mit einer kürzlich getätigten Aussage hat er den Bogen aber deutlich überspannt.

Im Kreml klopfen sie sich auf die Schenkel angesichts der vielen „defekten“ Turbinen, die Präsident Putin als Grund für die immer neuen Gas-Lieferprobleme vorschützt. Doch die bösen Clownerien in Moskau sollten im Westen auch den Begriffsstutzigsten ein Licht aufgehen lassen: Dem verlogenen Regime in Moskau ist unter keinen Umständen zu trauen – egal bei welchem Thema. Vielleicht nehmen das auch der gutgläubige Sachse Michael Kretschmer und die vielen Briefeschreiber jetzt mal zur Kenntnis, die unverdrossen für einen Kapitulationsfrieden mit Russland trommeln.

Noch ärgerlicher als Putins erwartbare Spielchen sind die Mätzchen von dessen ungarischem Bewunderer Viktor Orban. Sein Geschäftsmodell ist schäbig: Milliarden von der EU kassieren und sich gleichzeitig von Moskau mit billigem Gas schmieren lassen, um im Auftrag des Kreml in den EU-Gremien europäische Solidarität zu hintertreiben. Mit seiner niederträchtigen, gegen EU-Chefin Ursula von der Leyen und ihren europäischen Gas-Notfallplan gerichteten Holocaust-Anspielung, es gebe in Gasfragen ja „deutsches Knowhow von früher“, hat Orban den Bogen überspannt. Vom einst geachteten Staatsmann ist der Ungar zum Paria Europas geworden.

Ungarn ist leider nur ein besonders krasses Beispiel, aber Risse gibt es, je nach individueller Betroffenheit, viele in der europäischen Abwehrfront gegen Putins Gas-Krieg. Um sie zu kitten, wird die EU-Kommission noch viele Mühen aufwenden müssen. Wichtig ist, dass Deutschland diesmal nicht wieder spaltet wie in der Migrationskrise. Wer europäische Solidarität einfordert, muss bereit sein, sie auch selbst zu üben – auch, indem man Atommeiler weiterbetreibt, ohne die wir nach einer Gas-Mangellage auch noch eine Verschärfung der EU-Stromkrise im Winter riskieren.

Georg.Anastasiadis@ovb.net

Kommentare