Lichtspielhäuser in der Krise Leute, geht in kleine Kinos!

Lichtspielhäuser in der Krise. Leute, geht in kleine Kinos!

KATJA KRAFT

Das soll ein Plädoyer sein. Ein Plädoyer, sich aufzuraffen. Leute, geht ins Kino! Besser: Geht in die kleinen Kinos!

Vor Kurzem hat in München die Astor Film Lounge im Arri eröffnet. In dem Superduperkino gibt’s Willkommensdrinks, urgemütliche Sitze, Beinfreiheit und irre guten Sound. Nun schließt das traditionsreiche Gabriel. Die Sitze haben viel erlebt, die Beine kann man nur am Gang ausstrecken und im Winter sollte man eine Jacke tragen. Auch Nachos mit Käsesauce gibt’s hier nicht. Dafür das Gefühl von ersten Rendezvous, als Sound, Leinwandgröße und selbst der Film völlig egal waren – weil alle Aufmerksamkeit der Begleitung galt, die da zufällig im selben Moment in die Popcorn-Tüte griff...

Klar geht das auch in Superduperkinos. Doch je glanzvoller das Kino, desto teurer die Karten. Und desto größer die Gefahr, dass Filme, die nicht für die Masse produziert sind, gestrichen werden. Wie viele herrliche Momente hat uns das Gabriel geschenkt! Wenn die Chefin an der Theke einen mit „Wie immer Cola?“ begrüßte, war das besser als jeder „Welcome Drink“. Vielen Dank dafür!

katja.kraft@ovb.net

Kommentare