Leitkultur-Debatte im Landtag Integration braucht mehr als Paragrafen

Leitkultur-Debatte im Landtag. Integration braucht mehr als Paragrafen .

KATRIN WOITSCH

Ausgerechnet den Tag des Ehrenamts haben sich die Landtags-Fraktionen ausgesucht, um hitzig über das Integrationsgesetz zu streiten. Damit haben sie sich und der Integration keinen Gefallen getan. Denn auf der Zuschauertribüne saßen gestern etliche Menschen, die eingeladen waren, weil sie sich engagieren – gerade auch für die Integration. Sie mussten sich eine Stunde lang anhören, wie sich Landtagsabgeordnete aller Fraktionen gegenseitig vorwarfen, den Zusammenhalt in Bayern zu gefährden.

Für Menschen, die sich seit Jahren dafür einsetzen, dass Zuwanderer in unserer Gesellschaft ihren Platz finden, muss dieser neu entbrannte Streit über das Gesetz und den Begriff Leitkultur völlig lebensfremd wirken. Sie erwarten von der Politik vielmehr Lösungen für die vielen Probleme, mit denen sie täglich zu kämpfen haben. Davon gibt es genug: die schlechten Chancen von Migranten auf dem Wohnungsmarkt oder die noch immer oft verweigerten Arbeitsgenehmigungen zum Beispiel.

Natürlich müssen Menschen, die in Deutschland leben wollen, die Regeln hier kennen und akzeptieren. Dass sie eingehalten werden, wird längst durch Bundesgesetz geregelt. Aber Paragrafen allein sind nicht die Grundlage für eine gelingende Integration – entscheidend dafür ist das Zugehörigkeitsgefühl.

Katrin.Woitsch@ovb.net

Kommentare