Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Meinung

Die neuerlichen Krawalle in Nordirland zeigen, dass der Brexit Sprengkraft besitzt

Alexander Weber online rahmen
+
Alexander Weber

Der Brexit hat eine Sonderrolle für Nordirland geschaffen, was die jüngsten Krawalle dort befeuert hat. Und es dürfte nicht der einzige Aspekt des Abkommens sein, der für Großbritannien Sprengkraft besitzt.

Das Karfreitagsabkommen von 1998 brachte Nordirland zwar keinen paradiesischen Frieden, aber es schuf nach Jahrzehnten tödlicher Gewalt immerhin ein relativ friedliches Nebeneinander von Protestanten und Katholiken. Das Nordirland-Protokoll des Brexit-Austrittsvertrags zwischen London und Brüssel trägt dagegen seit seiner Unterzeichnung den Keim in sich, neuer Gewalt auf der grünen Insel Vorschub zu leisten.

Nordirland hat einen Sonderstatus

Es ist die heikle Konstruktion für ein unlösbares Dilemma: Es darf einerseits keine neue harte Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem politisch zum Vereinigten Königreich gehörenden Nordirland geben. Andererseits müssen aber vom EU-Ausland nach Nordirland gelieferte Waren kontrolliert werden, weil die britische Provinz weiter der Zollunion und dem EU-Binnenmarkt angehört. Nordirland hat somit einen Sonderstatus inne, der den Unionisten ein Dorn im Auge ist. Und das ist keine Überraschung.

Noch dominiert in England die Brexit-Euphorie und das Glücksgefühl, dass der Kampf gegen die Corona-Krankheit dank entschlossenem Impfen gerade gewonnen wird. Doch nach der Rückkehr zur Normalität wird den Briten offensichtlich werden, welche Nebenwirkungen der Brexit noch zeigen wird. Für Nordirland, für Schottland – für den Bestand des Vereinigten Königreichs.

Schreiben Sie unserem Autor: Alexander.Weber@ovb.net

Kommentare