Meinung

Großbritannien nach dem Brexit: Kommt nun der Exit im Königreich?

-
+
-
  • vonAlexander Weber
    schließen

Der Glockenschlag von Big Ben in London hat zum Jahreswechsel unumstritten ein neues Kapitel in der britischen Geschichte eingeläutet.

Der Brexit ist in letzter Minute durch das Abkommen mit der EU noch mit einem Mindestmaß an Vernunft vollzogen worden, der Jubel der Brexiteers entsprechend. Deren Traum, die Trennung von Brüssel, ist also abgeschlossen. Ob das Königreich selbst auf der Insel aber dauerhaft ein „vereinigtes“ bleibt – diese Frage ist jetzt offener denn je.

Nicht nur wegen des kuriosen Details, dass das britische Gibraltar nun Mitglied des Schengenraums ist und damit näher an die EU heranrückt, statt sich zu entfernen.

Nein, die größte Bedrohung für den Zusammenhalt Großbritanniens kommt von den Schotten. Deren Regierungschefin Sturgeon hat bereits ein erneutes Referendum für die Unabhängigkeit angekündigt, aktuelle Umfragen sehen die Befürworter einer Trennung von London mit 58 Prozent klar vorn. Der Druck auf Boris Johnson, ein solches Referendum zuzulassen, wird enorm zunehmen. Mit welcher Begründung will der Premier den europafreundlichen Highlandern das versagen, was er selbst im Brexit-Feldzug gegen Brüssel für die Briten gefordert hatte: „Take back control“? In Edinburgh heißt das: als unabhängiges Land zurück in die EU!

Alexander.Weber@ovb.net

Kommentare