Islam-Unterricht Es lohnt der genaue Blick DIRK WALTER

Islam-Unterricht. Es lohnt der genaue Blick .

DIRK WALTER

Islam-Unterricht an bayerischen Schulen – da wird mancher zusammenzucken. In der Tat ist der Begriff vielleicht ungeschickt gewählt, legt er doch nahe, hier werde unter dem Deckmäntelchen der Aufklärung dem Islamismus unter Jugendlichen Vorschub geleistet. Beim islamischen Unterricht lohnt jedoch der genaue Blick. Dann wird man erkennen, dass in diesen Schulstunden eben gerade auch die Werte von Grundgesetz, Bayerischer Verfassung und anderer Religionen gelehrt werden müssen. Das ist fester Bestandteil des Lehrplans. Erfreulicherweise scheint nun auch in der CSU, da sich jetzt die Wogen des Wahlkampfes geglättet haben, ein Stimmungswandel eingesetzt zu haben.

Aber auch das gehört zur Wahrheit: Speziell die Auslegung des Korans in diesem Unterricht wird eine Gratwanderung bleiben. Wie auch anders – um die richtige Auslegung streiten sich ja seit jeher Heerscharen von Predigern und Gelehrten. Zu hoffen ist, dass die Lehrer, die ja auf die Werte des Grundgesetzes vereidigt sind, hier auf die richtige Tonalität und Toleranz achten. Die AfD ist nun allerdings der Ansicht, hier werde gegen das Grundgesetz gelehrt, ja, sie suggeriert, der Staat dulde fremdgesteuerte Islam-Prediger an Schulen. Gegen diese pauschale Verunglimpfung der Lehrer lässt sich antworten: Wenn man nicht will, dass Elternhäuser und obskure Koranschulen das Monopol auf die Deutung von Islam bewahren, dann kann man Islam-Unterricht unter staatlicher Aufsicht im Gegenteil eigentlich nur gut finden.

Dirk.Walter@ovb.net

Kommentare