Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Meinung

Harrys und Meghans Interview: Angriff aus der Schmollecke

-
+
-
  • VonClaudia Muschiol
    schließen

Es war weniger skandalös, als viele im Vorfeld erwartet hatten: Aber Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan haben sich mit ihrem Interview bei Oprah Winfrey sicher viele Sympathien verspielt. Schon im Vorfeld gerieten sie in der britischen Öffentlichkeit schwer unter Beschuss.

Und man fragt sich: Warum das Ganze? Warum teilen die beiden, die einerseits so sehr auf ihre Privatsphäre bedacht sind, ausgerechnet jetzt verbal dermaßen gegen das Königshaus aus? Seit seinem Rückzug aus der „Firma“ zieht sich das Paar in die Schmollecke zurück und taucht in schöner Regelmäßigkeit mit gezielten Spitzen gegen sein altes Leben wieder auf.

Warten auf die Reaktion des britischen Königshauses

Dass Meghan nicht wusste, worauf sie sich eingelassen hat, als sie aus den Fernsehstudios in den Buckingham-Palast übersiedelte, mag man allerdings nur schwer glauben. Es ist nicht erst seit Prinzessin Diana kein Geheimnis, dass das Leben im britischen Königshaus neben dem Luxus von Pflichten und Entbehrungen bestimmt ist. Nur die goldenen Löffel zu erwarten, wenn man plötzlich Prinzessin spielt, ist naiv.

Spannend bleibt nun, ob und wie der Hof auf die Rassismusvorwürfe des Paares reagiert. Von der Queen war zu hören, das Interview werde vom Hof nicht kommentiert. Das hat gute alte Tradition und ist wahrscheinlich auch das Schlaueste, was man dort machen kann. Für den königlichen Familienfrieden dürfte die Aktion von Meghan und Harry ein weiteres Mal aber kaum zuträglich gewesen sein.

Claudia.Muschiol@ovb.net

Kommentare