Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Meinung

Das Glück der leeren Stadien: Wie wäre die Stimmung der Fußball-Bundesliga-Fans gerade?

guenter-klein-online-rahmen.jpg
+
Günter Klein

Personalien im Fußball beeinflussen die Stimmung der Fans - auch in den Stadien. Derzeit natürlich nicht. Und das ist vielleicht für manchen Verein positiv.

An die leeren Stadien, durch die die Stimmen der Spieler hallen, hat man sich gewöhnt – dennoch stellt man sich dieser Tage die Frage: Wie wäre die Stimmung bei normalem Fußballbetrieb? Was müsste sich seit Wochen der zur Abtrünnigkeit entschlossene Mönchengladbacher Trainer Marco Rose vom Publikum anhören – wenn er überhaupt noch im Amt wäre? Wie würden Fans dem Frankfurter Adi Hütter begegnen, der im Moment des größten Erfolgs seinen Ausstieg bekannt gibt? Wir können es uns wohl vorstellen: Enttäuschte Menschen würden an Zäunen rütteln.

Flick und der FC Bayern

Dem von dauerhaftem Erfolg begleiteten FC Bayern München sind solche Bilder und Erlebnisse fremd. Seinen Anhang bekommt er mit Titeln satt, auch dieses Jahr mit der neunten Meisterschaft in Folge muss der Anhang nicht hungern. Dennoch würde man erleben wollen, welche Stimmung sich derzeit in einem Stadion aufbaut oder bei einer Jahreshauptversammlung, auf der die Politik des Vereins besprochen wird.

Wäre Hasan Salihamidzic als wichtigster Mann im sportlichen Bereich mehrheitsfähig? Oder würde ihm der ungeschickte Umgang mit Hansi Flick, der trotz seiner Begeisterung für die Mannschaft nicht mehr Trainer sein will, nicht verziehen? Der FC Bayern müsste handeln – oder hoffen, dass, wenn die Zuschauer zurückkehren, ein neuer Trainer Erfolge sprechen und den alten vergessen lässt.

Schreiben Sie unserem Autor: Guenter.Klein@ovb.net

Mehr zum Thema

Kommentare