Das Experiment ist geglückt

Bundesliga beendet Corona-Saison. MARC BEYER.

Am Ende lohnt sich ein Blick auf die ersten Gehversuche des Fußballs in der neuen Zeit. Und auf die Eisdielen. Bevor Mitte Mai der Betrieb wieder aufgenommen wurde, beklagte ein Trainer, welche Opfer ein Profi auf sich nehme. Wenn man vom Mannschaftsbus aus Menschen vor ihren Eisbechern sehe, komme Sehnsucht auf. Das Selbstmitleid war vollkommen ernst gemeint.

Den Fußball hat bei seinem Restart viel Skepsis begleitet, nicht immer zu Unrecht. Man kann ihm Einiges vorwerfen, Egozentrik und Realitätsferne, aber umgekehrt sollte man ihm nun zugute halten, dass Vieles geklappt hat. Die Debatte von damals wirkt heute surreal. Das Experiment, weltweit aufmerksam verfolgt, ist geglückt. Am deutlichsten wird das daran, dass die Liga und ihr Hygienekonzept europaweit kopiert wurden.

Wenn ausländische Medien in Livetickern von x-beliebigen Bundesligaspielen berichteten, hatte das nicht nur damit zu tun, dass die Menschen ausgehungert waren. Aus den aufmerksamen, oft neidischen Blicken sprach auch die Einschätzung, dass die Deutschen mit ihrer Gründlichkeit diesen Drahtseilakt zwischen Alltag und Ausnahmezustand am ehesten bewältigen könnten. Der Fußball mag sich momentan nicht mehr so geschmeidig anfühlen, wie man ihn kennt. Er hat Verzicht auf beiden Seiten gefordert, bei Spielern und Publikum. Aber dass er in dieser Form überhaupt stattgefunden hat, ist mehr, als man noch vor ein paar Monaten erwarten durfte.

Marc.Beyer@ovb.net

Kommentare