Entscheidung bei den Grünen Reibung erzeugt Energie

Entscheidung bei den Grünen. Reibung erzeugt Energie .

MIKE SCHIER

Inmitten der ganzen Klimadebatte ist es fast ein wenig in Vergessenheit geraten – aber der heutige Tag bringt für die Grünen eine zentrale strategische Weichenstellung: Bekommt Cem Özdemir bei seiner (Kampf-)Kandidatur um den Fraktionsvorsitz eine Mehrheit, wird aus dem ohnehin schon wortgewaltigen grünen Führungsduo Baerbock/Habeck plötzlich ein Trio. Verliert der ehemalige Parteichef dagegen, geht dem Realo-Flügel eine wichtige Stimme der Bodenständigkeit verloren, die bis weit in die Mitte der Gesellschaft Gehör findet.

Die Abgeordneten stimmen heute also über wesentlich mehr ab als über schnöde Personalien. Aber eben auch über die: Für das Duo Hofreiter/Göring-Eckardt wäre eine Niederlage bitter, weil es die selbstbewusste Fraktion ohne größere Störgeräusche führt. Doch eben weil die Fraktion so selbstbewusst ist, möchte sie die Öffentlichkeitsarbeit vielleicht nicht allein den beiden Parteivorsitzenden überlassen. Özdemir brächte ein anderes Gewicht in die Debatte. Das dürfte zwar Reibung erzeugen, aber eben auch die nötige Energie freisetzen, wenn die grüne Erfolgswelle einmal nicht mehr tragen sollte.

Das größte Risiko trägt freilich Özdemir selbst, der alles auf eine Karte setzt. Der anatolische Schwabe hat eine der spannendsten Polit-Karrieren des Landes. Er kennt wie kaum einer die Themen Zuwanderung und Integration von beiden Seiten und vereint moderne Ökologie mit dem Land der Autobauer. Einen wie ihn können die Grünen, kann Deutschland ganz gut gebrauchen.

Mike.Schier@ovb.net

Kommentare