Meinung

Bundeswehr in Afghanistan: Einsatz ohne Perspektive

-
+
-
  • Christian Deutschländer
    vonChristian Deutschländer
    schließen

Der Bundestag wird den deutschen Einsatz in Afghanistan ein paar Monate verlängern müssen, vielleicht auch wegen der akut heiklen Lage verstärken. Sich im März ohne internationale Absprachen zurückzuziehen, würde das letzte kleine bisschen lokale Sicherheit im Norden des Landes zusammenbrechen lassen.

Dringender denn je braucht dieser Einsatz aber eine Abzugsperspektive. Die Bundeswehr hat in Afghanistan keine Zukunft mehr. Ihr Einsatz war sinnvoll, als ein blutiges Taliban-Regime ferngehalten, Afghanistan stabilisiert und dem Terrorismus der Nährboden entzogen werden sollte. Mindestens die ersten beiden Ziele des Westens sind nach hoffnungsvollen Anläufen gescheitert.

Welch bittere Ironie der Geschichte, dass am Ende die radikalislamistischen Taliban – die rückschrittlichste Kraft überhaupt – mit den USA ein Abkommen für die Rückkehr an die Macht aushandeln. Auch für Soldaten und zivile Kräfte, die im Land geholfen, ausgebildet und gekämpft haben, ist das bitter.

Weitere Kommentare zu politischen und gesellschaftlichen Themen finden Sie hier.

Es bleibt die ernüchternde Erkenntnis: Dieses Land ist mit dem Militär-Aufwand, den die Nato-Staaten riskieren wollen, nicht zu kontrollieren. Wahrscheinlich ist es nie regierbar. Die Mission der Bundeswehr ist nun, irgendwann 2021 geordnet und sicher nach Hause zu kommen.

Christian.Deutschlaender@ovb.net

Kommentare