Ein Impfstoff ist kein Allheilmittel

-
+
-

Corona gehört zum Alltag. BARBARA NAZAREWSKA.

Die Bundesregierung sichert deutschen Pharmafirmen eine millionenschwere Unterstützung bei der Entwicklung von Corona-Impfstoffen zu. Das ist goldrichtig. Denn eine Impfung ist ein entscheidender Baustein für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung. Aber: Ein Impfstoff ist kein Allheilmittel. Wer glaubt, dass Sars-Cov-2 schon in wenigen Monaten aus der Welt geimpft ist, der irrt. Richtig ist: Unser Alltag wird auf längere Zeit nicht mehr so sein wie zuvor. Das aber ist kein Grund zum Verzweifeln – wenn wir lernen, mit dem Virus zu leben.

Keine Bange: Wir müssen nicht täglich panisch auf die Infektionszahlen starren wie das Kaninchen auf die Schlange. Wir müssen uns aber anpassen – privat und beruflich. Dabei ist allen Menschen zumutbar, Abstand zu halten, Alltagsmasken zu tragen und unnötige Menschenansammlungen zu meiden. Wir müssen Rücksicht nehmen auf Mitmenschen, die im Fall einer Infektion teils stark gefährdet sind. All das gebietet der Anstand.

Natürlich ist es wichtig, Corona-Maßnahmen immer wieder zu hinterfragen und bei Bedarf zu korrigieren. Aber unser jetziger Kurs ist grundsätzlich richtig. Zweifel? Dann studieren Sie mal die Corona-Zahlen in unseren Nachbar- und vielen Urlaubsländern. Von drohenden Lockdowns mal ganz zu schweigen.

Barbara.Nazarewska@ovb.net

Kommentare