Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kommentar

Die Jugend als Vorbild

Heike Duczek
+
Heike Duczek
  • Heike Duczek
    VonHeike Duczek
    schließen

Sie trugen die typischen lässigen, weiten Hosen und coole Mützen, lehnten ihre Skateboards sorgfältig aneinandergereiht an die Wand, hörten dem Stadtrat diszipliniert zu und trugen ihre Wasserflaschen brav zurück an den Verpflegungstisch: Die Jugendlichen aus dem Verein Movinn Forward, die sich für einen Skatepark am Badria einsetzen, sind jedoch auch in puncto Bürgerengagement ein Vorbild.

Denn sie fordern nicht nur. Sie packen mit an. Die jungen Leute haben geplant, gerechnet, Konzepte erstellt, Fraktionssitzungen besucht, mit den Entscheidungsträgern diskutiert. Und ein wichtiges Versprechen abgegeben: Sie werden sich um die Pflege des Skateparks selber kümmern. Ein vorbildliches Engagement, das Mut macht. Es wächst eine Generation heran, die Verantwortung übernimmt. Den Applaus, den die Skater dem Stadtrat spendeten, nachdem dieser die Grundsatzentscheidung für die Anlage gefällt hatte, haben sie selber verdient.

Mehr dazu finden Sie hier:

Mehr zum Thema

Kommentare