Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


MEINUNG

Das Oktoberfest ist zu Ende: Die Wiesn – alles halb so wild

Oktoberfest 2022 in München eröffnet
+
Das 187. Oktoberfests in München. Nun ist es wieder vorbei.
  • Johannes Löhr
    VonJohannes Löhr
    schließen

Nun ist also das letzte Neonlicht der Karussells verloschen, die Bierzelte sind durchgewischt und fertig zum Abbau, der Mandel-Duft ist verflogen. Das erste Oktoberfest nach der erzwungenen Corona-Pause ist zu Ende. Was hatte es im Vorfeld nicht für Hoffnungen und Befürchtungen ausgelöst – und das Fazit? Alles halb so wild. 

Vielleicht ist das die wichtigste Erkenntnis dieser Wiesn: Es herrscht wieder Normalität. Wie zu erwarten war, klettert nun die Sieben-Tage-Inzidenz, aber dieser Anstieg war einkalkuliert. Am Ende hat man doch mehr über das Wetter geredet, das das lang ersehnte Geschäft versaute. 5,7 Millionen Besucher sind für manchen eine Enttäuschung. Doch viele Münchner werden dankbar sein, dass auch die negativen Begleiterscheinungen sich in Grenzen hielten. 

Angesichts der wiedererlangten Normalität kann man sich erneut den ewig aktuellen Wiesn-Fragen zuwenden: Will man ein „Volks“-Fest, das so teuer wird, dass es sich nur noch Wohlhabende leisten können? Wollen die Verantwortlichen die traditionell bayerischen Aspekte des Festes bald komplett in das Biotop Oide Wiesn abschieben? Die absurde Diskussion über die Tauglichkeit der Bräurosl-Musikkapelle deutet zumindest in diese Richtung.

Der Zauber dieses Riesenrummels, er war heuer wieder zu spüren – sehen wir zu, dass es so bleibt.

Kommentare