Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


MEINUNG

Corona-Plan des Bundes: Schnell lockern, wachsam bleiben

Christian Deutschländer online rahmen
+
Christian Deutschländer
  • Christian Deutschländer
    VonChristian Deutschländer
    schließen

Der große Berliner Plan für die Corona-Regeln in diesem Sommer knarzt, knirscht und klemmt.

Kein Wunder, in der Ampel werden zwei völlig gegenläufige Konzepte irgendwie zusammengeschraubt: der (zu) rigide grüne Pandemie-Kurs und der (zu) sorglose der FDP. Achtung: Im Moment überstrahlt der Ukraine-Krieg jede politische Debatte, doch für ein paar schnelle Formel-Kompromisse ist Corona nach wie vor zu unberechenbar

Am 19. März kann der Bundes-Regelrahmen stark gelockert werden, Eigenverantwortung als Leitmotiv. Omikron plagt primär die Wirtschaft durch viele Personalausfälle, treibt aber die Kliniken nicht in den Kollaps – und nur letzteres rechtfertigt happige Grundrechtseingriffe. Vielleicht naht ein ruhiger Frühsommer, fast ohne Einschränkung. Doch die Politik muss reaktionsschnell bleiben. Wo Zahlen gefährlich hochschießen oder Mutationen auftauchen, müssen Regierende regional sofort handeln mit Masken, G-Regeln, Obergrenzen.

Klare Kompetenzen – bitte keine vielwöchigen Entscheidungsketten aus Parlamenten und Unterbehörden in Sitzungspausen oder Donnerstagswochenenden, delegiert per Fax und Flaschenpost. Grundlinie: Schnell, schwungvoll und auf Dauer lockern dort, wo Menschen freiwillig hin wollen; Vorsicht und Masken bei höheren Inzidenzen dort, wo sie hin müssen, ÖPNV und Schule eingeschlossen.

Mut: Ja! Unbeschwertheit: Hoffentlich! Sorglosigkeit: Bloß nicht! Es kommt nun auf die Berliner Regeln an. Vor allem, weil die Impfpflicht im OmikronUmfeld de facto tot ist. Maximal ein Vorratsbeschluss des Bundestags ist noch drin. Und selbst der würde, falls noch ein mieser Corona-Herbst kommt, nicht rechtzeitig helfen.

Mehr zum Thema

Kommentare